Dynapac Red Carpet

Dynapac Red Carpet Dynapac Red Carpet Stau

Baustellen-Maschine der Zukunft

— 09.08.2012

Einfach drüber statt drumrum

Verhindert sie eines Tages City-Staus vor Baustellen? Ein israelischer Designer hat eine Maschine erdacht, die Asphalt fahrend austauscht und zugleich als Brücke dient. Bislang ist es nur eine Idee.

Keine schöne Bilanz: 185.000 Stunden Stau auf rund 450.000 Kilometern zählte der ADAC im Jahr 2011 auf deutschen Straßen. Eine der Hauptursachen: Baustellen. Wie schön wäre es da, wenn man die Asphaltierungsarbeiten einfach überfahren könnte. Genau das soll eine Baustellen-Maschine ermöglichen, die der israelische Industrie-Designer Gosha Galitsky entworfen hat. Der passende Name: Dynapac Red Carpet ("Roter Teppich"). Das Prinzip: Der Asphalt wird während der Fahrt ausgebessert, der Verkehr fließt auf dem Kettenfahrzeug weiter. Eine Umleitung oder Baustellenumgehung wird überflüssig.

Lesen Sie auch: A 40 wird im Schnellverfahren ausgebessert

XXL-Baumaschinen: Heavy Equipment 2012

Die Idee vereint bereits erprobte Verfahren zu einem Prozess: Im Heißrecycling-Verfahren wird der beschädigte Belag mit Mikrowellenhitze aufgeweicht, abgetragen, dann mit neuem Bindemittel wieder verlegt und am Ende gewalzt. Da die Ausbesserung sehr langsam verläuft, ist der Asphalt gleich wieder befahrbar. Gleichzeitig wirkt der "Rote Teppich" wie eine Baustellen-Brücke. Mitbeteiligt an der Entwicklung war die Firma Dynapac, internationaler Experte für Erdbau, Asphalt und Beton. Ob die Idee von Gosha Galitsky tatsächlich einmal die Stauproblematik in den Großstädten lösen wird, bleibt abzuwarten. Interessant ist der Einfall allemal.

Übersicht: Verkehrsinformationen bei autobild.de

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.