Behinderten-Mobil Kenguru

Behindertenfahrzeug Kenguru Behindertenfahrzeug Kenguru

Behinderten-Mobil Kenguru

— 01.09.2006

Reinrollen und losfahren

Dieses Auto hat es in sich: Ohne Umsteigen oder Rollstuhl-Wuchten können Behinderte mit dem Elektro-Kenguru unterwegs sein.

Ende 2006 startet die Produktion des Behindertenfahrzeugs "Kenguru". Der Clou: Gehbehinderte Menschen fahren von hinten in den Kleinstwagen hinein, lassen ihren Rollstuhl am Boden einrasten und steuern das Zweimeter-Auto per Joystick. Beschwerliches Umsetzen wird somit überflüssig. Nach Planungen des Budapester Anbieters Rehab, der unter anderem Gehhilfen herstellt, soll sich der Kenguru auch direkt über die Armaturen von Elektrorollstühlen steuern lassen. Ein E-Motor treibt den Kleinstwagen auf bis zu 40 km/h, die Reichweite liegt bei 60 bis 80 Kilometern. In Deutschland wird ein Generalimporteur den Vertrieb des von Behinderten mitentwickelten Autos übernehmen. Rehab rechnet mit einem Absatz von 1500 bis 2000 Kenguru jährlich. Preis: 16.000 bis 20.000 Euro – je nach Ausstattung.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.