Bentley Mulsanne Cabriolet Konzept

Bentley Mulsanne Cabriolet Konzept Bentley Mulsanne Cabriolet Konzept Bentley Mulsanne Cabriolet Konzept

Bentley Mulsanne Cabriolet Konzept (2012)

— 20.08.2012

Offenes Experiment

Drei Jahre nach dem Debüt des Bentley Mulsanne gibt es erste Skizzen vom Cabrio. Kommt die Studie gut an, könnte der Bentley 2014 in Serie gehen.

Den Bentley Mulsanne könnte es bald als Cabrio geben. Eine entsprechende Studie stellte die britische Luxusmarke ausgewählten Kunden am 19. August 2012 beim Oldtimer-Concours in Pebble Beach (US-Staat Kalifornien) vor. Komme das offene Auto gut an, könne es in zwei Jahren in Serie gehen, sagte Firmenchef Wolfgang Dürheimer. Daran zweifelt in Unternehmenskreisen kaum jemand. Denn Cabrios wie zuletzt der Azure haben bei Bentley Tradition.

Lesen Sie auch: Bentley Mulsanne Fahrbericht

Angetrieben wird der offene Viersitzer vom gleichen V8-Motor wie die Limousine. Das Aggregat schöpft aus 6,8 Litern Hubraum 377 kW/512 PS. Das dürfte trotz eines Gewichts von rund 2,5 Tonnen für etwa 280 km/h Spitzentempo reichen. Einen Preis für den in Länge und Radstand um etwa 15 Zentimeter gekürzten Wagen mit elektrischem Stoffdach nannte Dürheimer noch nicht. "Aber einen Aufschlag von zehn Prozent auf die Limousine halte ich für vernünftig", sagte der Marken-Chef. Demnach müssten Käufer mit etwa 330.000 Euro rechnen.

Hintergrund: Großer Preis für den Mulsanne

Autor: Thomas Geiger

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.