Benzinverbrauchsrechner: So Spritverbrauch berechnen

Benzinverbrauchsrechner: Spritverbrauch berechnen

So viel verbraucht Ihr Auto

Die Verbrauchsangaben der Auto-Hersteller sind oft nicht realitätsnah. Was ihr Auto wirklich verbraucht, können Sie ganz einfach mit einem Benzinverbrauchsrechner ermitteln. Plus: Tipps zum Spritsparen!
Wer genau wissen will, wie viel Benzin oder Diesel sein Auto verbraucht, kann entweder Benzinverbrauchsrechner zur Hilfe nehmen, oder den Spritverbrauch mit einer Formel ganz einfach mit dem Taschenrechner berechnen. Dazu muss man zuerst einmal den Tank komplett voll machen. Danach wird der Tageskilometer-Zähler genullt – wer nicht weiß, wie das geht, findet einen Hinweis in seiner Bedienungsanleitung. In der Regel ist der Knopf direkt unter der Instrumentenanzeige: Einmal kurz gedrückt halten, schon springt der Kilometerzähler auf null. Dann wird eifrig gefahren. Man muss nicht unbedingt den ganzen Tank leer fahren, wer allerdings einen möglichst realistischen Verbrauchswert will, sollte schon warten, bis er einige hundert Kilometer zurücklegt hat. 
✔ Tipp: Fahren Sie ihr Auto dabei so, wie sie es auch im Alltag tun, also beispielsweise nicht nur auf der Autobahn oder ausschließlich im Schleichtempo. 
Anschließend geht es wieder an die Tankstelle und es heißt nochmal: Volltanken bitte! Um den Benzinverbrauch berechnen zu können, benötigt man schließlich die getankte Literzahl und den Stand des Tageskilometerzählers. Die Formel ist einfach:
getankte Liter : gefahrene Kilometer x 100 = Spritverbrauch in l/100 km
Beispiel: Zwischen den beiden Tankstopps hat man 517 Kilometer zurückgelegt, und in den Tank gingen 48,7 Liter Sprint rein.
48,7 l : 517 km x 100 = 9,4 l/100 km

Wie errechnet man die Spritkosten pro Kilometer?

Wer weiß, was sein Auto verbraucht, kann ganz einfach ausrechnen, wie hoch die Treibstoffkosten pro gefahrenen Kilometer sind. Neben dem Verbrauchswert benötigt man dazu nur den aktuellen Benzin- oder Dieselpreis – und vielleicht einen Taschenrechner:
Durchschnittsverbrauch x Spritpreis : 100 = Kosten pro Kilometer
Bleiben wir bei unserem Beispiel: Das Auto verbraucht 9,4 l/100 km, bei einem Benzinpreis von 1,45 Euro pro Liter ergäben sich also folgende Kosten:
9,4 l/100 km x 1,45 Euro/l : 100 = 0,14 Euro/km  
Wer wissen will, wie hoch die Treibstoffkosten auf 100 Kilometer sind, lässt den letzten Teil (: 100) der der Formel einfach weg: 
9,4 l/100 km x 1,45 Euro/l = 13,7 Euro/100 km 

Wie funktionieren Benzinverbrauchsrechner?

Um die Treibstoffkosten pro gefahrene Kilometer ausrechnen zu können, wird der aktuelle Benzin- oder Dieselpreis benötigt.

Wer keinen Taschenrechner griffbereit hat, und keine Lust hat, im Kopf zu rechnen, der kann auch einen Benzinverbrauchsrechner zur Hilfe ziehen. Im Internet findet man bei der Suche nach dem Begriff „Verbrauchsrechner“ zahlreiche kleine Programme, die einem die Arbeit abnehmen. Die benötigten Daten sind die gleichen: Auf Internetseiten wie verbrauchsrechner.de gibt man nach dem zweiten Volltanken die getankte Literzahl und die gefahrenen Kilometer ein, und mit einem Mausklick gibt der Computer den genauen Verbrauch aus. Manche Spritverbrauchsrechner bieten gleichzeitig die Möglichkeit, den aktuellen Spritpreis anzugeben, und ermitteln mit nur einem Schritt auch sofort die Kosten pro Kilometer oder pro 100 Kilometer. 

Mein Auto verbraucht zu viel – ist es kaputt? 

Einen Näherungswert, was ihr Auto verbrauchen sollte, gibt Ihnen der Blick in die technischen Daten. Allerdings sind die dort angegebenen Normwerte in der Regel nach dem nicht besonders realitätsnahen „Neuen europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) ermittelt und in der Praxis brauchen die meisten Autos rund 20 bis 30 Prozent mehr Kraftstoff. Wenn der Verbrauch ihres Autos allerdings plötzlich stark ansteigt, obwohl Sie genau so fahren wie bisher, könnte ein Defekt vorliegen. Die Fehlersuche gestaltet sich allerdings schwierig, mögliche Ursachen sind unter anderem:
• Probleme mit der Motorsteuerung
• Verstopfte Einspritzdüsen, abgenutzte Zündkerzen und verstopfte Luftfilter
• Kaputte Nebenaggregate, wie beispielsweise die Klimaanlage
• Defekte Lager oder Bremsen
Einen genauen Überblick über die möglichen Fehlerquellen gibt Ihnen unser Ratgeber

Wie kann ich den Spritverbrauch senken?

Wenn das Auto zu viel verbraucht, liegt nicht immer ein Defekt vor, auch die eigene Fahrweise hat großen Anteil am Verbrauch. Die Grundregeln für einen sparsamen Fahrstil sind: 
1) Frühzeitig in einen höheren Gang schalten
2) Nicht mit Vollgas fahren
3) Vorausschauend fahren, also im Verkehr mitschwimmen und nicht unnötig Gas geben.
4) Die Motorbremse nutzen. Wer vom Gas geht und den Wagen mit eingelegtem Gang ausrollen lässt, verbraucht überhaupt keinen Sprit. Das kann man sich zum Beispiel beim Heranrollen an eine rote Ampel zu Nutze machen.   
5) Auf der Autobahn so langsam wie möglich fahren. Bei Tempo 160 braucht der Wagen bis zu zwei Drittel mehr Sprit als bei 100 km/h.
6) Motor abstellen. Schon bei relativ kurzen Wartezeiten (ab circa 20 Sekunden) lohnt es sich, den Motor auszumachen. Moderne Autos mit einer Stopp-Start-Automatik erledigen das sogar von selbst.
Neben der Fahrweise gibt es noch zahlreiche weitere Faktoren, die den Verbrauch beeinflussen können. Dazu zählen unter anderem:
• Dachaufbauten:
Selbst ein unbeladener Dachgepäckträger kann aufgrund des erhöhten Luftwiderstands den Verbrauch um bis zu 20 Prozent erhöhen.
• Reifendruck:
Zu niedriger Reifendruck wirkt sich negativ auf den Verbrauch aus, der Luftdruck sollte regelmäßig an der Tankstelle geprüft und mit den Angaben im Fahrzeug (in der Bedienungsanleitung, an der B-Säule oder im Tankdeckel) abgeglichen werden. Spezielle, rollwiderstandsoptimierte Reifen können den Verbrauch zusätzlich senken. 
• Motoröl:
Es gibt besondere Leichtlauföle (0W-30 oder 5W-20), die die innermotorische Reibung reduzieren und damit auch den Verbrauch senken können; allerdings kosten diese Öle in der Regel deutlich mehr als herkömmliche Schmierstoffe 
• Nebenverbraucher:
Heizung, Klimaanlage oder Sitzheizung machen die Fahrt komfortabler, treiben aber den Spritverbrauch in die Höhe. Vor allem die Klimaanlage kann unter Umständen mehrere Liter Mehrverbrauch pro 100 Kilometer verursachen.

Autor: Michael Gebhardt

Stichworte:

Tanken Sprit sparen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen