Bestnote für den Opel Zafira

Bestnote für den Opel Zafira

— 20.05.2005

Lobenswerte Kaltverformung

Opel hat den neuen Zafira gegen die Wand fahren lassen und ist zufrieden: Fünf Sterne beim EuroNCAP-Crashtest.

Großer Erfolg für den Opel Zafira: Die zweite Generation des Rüsselsheimer Kompaktvans, die am 9. Juli 2005 zu Preisen ab 19.990 Euro auf den Markt kommt, holte beim EuroNCAP-Crashtest die Höchstwertung von fünf Sternen in der Kategorie Insassenschutz. Bei der Kindersicherheit erheilt er vier von fünf, beim Fußgängerschutz zwei von vier möglichen Sternen.

Grundlage für die Bestnote ist die neu entwickelte Karosserie des Zafira. Die Energie eines Frontalaufpralls wird von Deformationszonen aufgenommen, die der Fahrgastzelle vorgelagert sind. Bei einem Seitenaufprall verteilt sich die Energie über die stabile Seitenwandkonstruktion großflächig in der Struktur. Fahrsicher­heitssysteme wie das IDS Plus-Fahrwerk mit ESP plus, das TC-Plus-System, die Kurvenbremskontrolle CBC sowie der Bremsassistent sollen bereits im Vorfeld helfen, Unfälle zu vermeiden.

"Genau so wichtig wie die passive ist für uns die aktive Sicherheit, was bedeutet, unsere Autos selbst in kritischen Verkehrssituationen leicht beherrschbar zu machen, damit ein Unfall erst gar nicht geschieht", sagt Opel-Chef Hans H. Demant. Wenn es doch einmal passiert, sorgen Airbags für Fahrer und Beifahrer, Thorax-Becken-Seitenairbags vorne sowie Kopfairbags für die Front­passagiere und die Insassen auf den beiden äußeren Plätzen der zweiten Sitzreihe für hohe passive Sicherheit.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.