Betriebskostenvergleich

Betriebskosten-Vergleich

— 04.01.2012

Das kostet Autofahren wirklich

Sprit, Versicherung, Inspektion – war da sonst noch was? Na klar! Ein Auto verliert an Wert, Reifen und Öl müssen ersetzt werden, Pflege und Garage kosten. Wie viel, das haben die Schwacke-Experten berechnet.

Jetzt wird abgerechnet: AUTO BILD erklärt anhand von Daten der Schwacke-Marktexperten, was das Autofahren in Deutschland wirklich kostet. Wir dokumentieren die Betriebskosten der meistgekauften Fahrzeuge in Deutschland. Dahinter verbergen sich Faktoren wie Wertverlust, Kraftstoff, Steuer, Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung, Wartung, Öl, Reifenverschleiß, Pflege, Garage und Überführung. Größter Faktor in dieser Aufstellung ist der Wertverlust. Ganz klar: Ihr Neuwagen verliert mit den Jahren immer mehr an Wert. Und Sie müssen jeden Monat Geld für Ihr nächstes Auto zurücklegen.

Autokredit-Vergleich

Ein Service von

logo

Top-Konditionen für Ihr neues Auto

Bei der Analyse hat Schwacke die Betriebskosten über ein vereinfachtes Rechenmodell ermittelt. Für die Berechnung wurde eine vierjährige Haltedauer und eine jährliche Fahrleistung von 15.000 Kilometern zugrunde gelegt. Bei der Versicherung wurden durchschnittliche Werte für Regional- und Schadenfreiheitsklasse angenommen. Da jeder Käufer seine Rabatte individuell aushandelt, haben die Schwacke-Experten beim Preis durchweg die höheren Listenpreise zugrunde gelegt. In der Bildergalerie finden Sie für die 50 beliebtesten Modelle die Betriebskosten pro Kilometer.

Die beliebtesten Autos im Betriebskostenvergleich

Betriebskostenvergleich

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.