Billigauto Tata Nano

— 18.01.2008

Fiat als Geburtshelfer?

Auf der Auto Expo in Neu Delhi wurde der Tata Nano mit viel Bohei der Öffentlichkeit präsentiert. Jetzt verdichten sich die Anzeichen, dass der Hersteller das Billigauto auch in Europa zum Kauf anbieten will – zusammen mit Fiat.



Indiens größter Autohersteller Tata bringt sein jüngst in Neu Delhi vorgestelltes Billigauto Nano möglicherweise mit Hilfe von Kooperationspartner Fiat auf den europäischen Markt. Firmenboss Ratan N. Tata bestätigte in einem Interview mit dem italienischen Magazin "Automobilismo" Überlegungen seines Konzerns, das billigste Auto der Welt (Basisversion umgerechnet rund 1700 Euro) auf dem Alten Kontinent einzuführen. Zur Möglichkeit, die bisherige Zusammenarbeit mit Fiat auf den vielbeachteten Winzling auszubauen, sagte der 70-Jährige, er werde dazu das Gespräch mit Fiat-Chef Sergio Marchionne suchen. Wie eine Hilfe von Seiten der Italiener genau aussehen könnte, wurde nicht erläutert.

Aus Turin wurde die Meldung bislang nicht kommentiert. In der Vergangenheit hatte Fiat den Indern bereits technische Unterstützung versprochen, sollte der Kauf der Marken Jaguar und Land Rover zu einem Abschluss kommen.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote