EU will Nutzung von Biokraftstoffen begrenzen

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) E10-Zapfpistole E10-Zapfsäule

Biosprit: EU will Nutzung begrenzen

— 11.09.2012

Klimakiller Biosprit?

Wenn es nach der EU geht, wird Biosprit bald nicht mehr subventioniert. Der Grund: Wissenschaftlichen Studien zufolge schadet die Nutzung von Biokraftstoffen dem Klima mehr als bisher bekannt war.

(rtr) Die Europäische Union will offenbar die Nutzung von Biokraftstoffen beschränken. Das geht aus einem Gesetzesentwurf hervor, der der Nachrichtenagentur Reuters am 10. September 2012 vorlag. Auslöser für diese Kehrtwende der EU sind wissenschaftliche Studien. Ihnen zufolge belastet die Nutzung von Biokraftstoff, der aus Palmöl, Sojabohnen oder Raps hergestellt wird, das Klima stärker als bislang angenommen. Der Entwurf wird wohl in den kommenden Wochen vorgestellt. Demnach soll die Subventionierung von Biosprit in ein paar Jahren komplett eingestellt werden. Außerdem soll der Anteil von Biokraftstoffen 2020 auf fünf Prozent des gesamten Energieverbrauchs im Transportsektor begrenzt werden. Nach einer europäischen Richtlinie sind bislang alle Mitgliedsstaaten bis 2020 verpflichtet, zehn Prozent des Verkehrstreibstoffes aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Die Einführung von E10-Kraftstoff war in Deutschland auf erhebliche Vorbehalte bei Autofahrern gestoßen.

Lesen Sie auch: E10 – Entwicklungsminister Niebel gegen Biosprit 

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.