Bluebird DC50 / GTL: Elektro-Rennwagen

Bluebird DC50 und GTL: Neue Elektro-Sportler

— 31.07.2013

Zwei blaue Wunder

Comeback für Bluebird: Don Wales, Nachkomme von Malcolm und Donald Campbell, zeigt bei der Messe Sustainable MotoExpo zwei neue Superflitzer: einen Sportwagen und einen Rennwagen für die Formel E.

Vor 50 Jahren schrieb Donald Campbell Motorsport-Geschichte. In seinem legendären Raketen-Rennwagen Bluebird CN7 brach er mehrmals sämtliche britischen Geschwindigkeitsrekorde. Jetzt möchte Don Wales, Enkel von Firmengründer Sir Malcolm Campbell, die Marke Bluebird wieder nach vorne bringen. Auf der "nachhaltigen Motorsport-Messe" Sustainable MotoExpo am 28./29. September 2013 im britischen Beaulieu wird die Marke zwei neue Flitzer vorstellen: den Elektro-Sportwagen DC50 und den ebenfalls elektrisch angetriebenen Rennwagen GTL.

Unter Strom: 2014 startet die Formel E 

Soll im kommenden Jahr bei der Formel E starten: der Elektro-Rennwagen Bluebird GTL.

Letzterer soll bei der im kommenden Jahr (2014) beginnenden Formel E, der Elektro-Rennserie der FIA, mit am Start sein. Wie Bluebird berichtet, wird der GTL allen Normen und Reglements der FIA entsprechen und rechtzeitig zum Saisonstart der Formel E fertig sein. Damit fahren die Briten einen echten Konkurrenten für den Renner Spark-Renault auf, der bislang das einzige Auto für die Elektro-Formel war. Technische Daten zum Bluebird gibt es noch nicht.

Elektro und Co: Alles über Greencars

Zweiter Star der Messe in Beaulieu wird der Elektro-Sportwagen DC50 sein. Von ihm will Bluebird genau 50 Exemplare bauen. Mit dem DC50 hat Bluebird einen echten Hingucker entworfen: ein zweisitziges Coupé mit Flügeltüren in Bluebird-Blau. Die Beschleunigung des E-Sportwagens, das so futuristisch wirkt wie sonst nur Studien, ist laut Hersteller "vergleichbar mit der eines Porsche". Das E-Herz hat 360 PS, die Reichweite soll bis zu 320 Kilometer betragen. Preise sind nicht bekannt.

Formel-E-Renner Spark-Renault

Spark-Renault Spark-Renault Spark-Renault

Rakete oder Auto? Auf jeden Fall sieht dieser Bluebird-Renner verdammt schnell aus.

Vorher steht aber erst einmal die Sustainable MotoExpo Ende September an. Neben den Enthüllungen wird Don Wales versuchen, es seinem Großvater gleichzutun und einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Dafür wird er wohl in sein Raketen-Auto steigen, das dem legendären 64er Bluebird CN7 so ähnlich sieht (Foto). Das Rennen findet am Samstag, 28. September, um 16 Uhr Ortszeit statt. Der Name des Wettkampfs: "Discover the quest for speed and man's desire to be the fastest person on land", "Entdecke das Streben nach Geschwindigkeit und das menschliche Verlangen, die schnellste Person an Land zu sein". Wenn das einen nicht rasend macht!

Autor: Maike Schade

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.