BMW 1er M Coupé: Safety Car

BMW 1er M Coupé als Safety Car in der Moto GP 2011 BMW 1er M Coupé als Safety Car in der Moto GP 2011

BMW 1er M Coupé: Safety Car Moto GP 2011

— 22.03.2011

M Coupé bringt Sicherheit

BMW stellt erneut das Safety Car für die Moto GP. 2011 wurde ein 1er M Coupé umgerüstet. Eine strenge Diät macht den Sportler noch schärfer als das Serienfahrzeug.

Wenn Casey Stoner und Valentino Rossi um die Krone im Motorradsport streiten, ist Action angesagt. Logisch, dass hier ein Safety Car zum festen Inventar eines jeden Renn-Wochenendes in der Moto GP gehört. BMW stellt bereits im 13. Jahr das Safety Car in der Königsklasse der Biker. 2011 hat die BMW-Tochter M GmbH das 1er M Coupé als Unikat für den Einsatz auf der Rennstrecke aufgebaut: Lediglich der 340 PS starke Reihen-Sechszylinder-Motor mit TwinPower-Turbo und der komplette Antriebsstrang stammen noch unverändert vom Serienmodell, sonst ist alles neu. Das 1er M Coupé wurde konsequent auf Diät gesetzt. Als Safety Car bekam es zur Gewichtsoptimierung eine kohlefaserverstärkte Motorhaube mit zusätzlichen großen Entlüftungsöffnungen verpasst und obendrauf noch Seitenscheiben und Heckfenster aus Polykarbonat.

Überblick: Alle News und Tests zum BMW 1er M Coupé

Schalensitze, Sechspunkt-Gurte, Überrollkäfig: Im 1er Safety Car wurde kräftig abgespeckt und gleichzeitig sicherheitstechnisch aufgerüstet.

Eine spezielle Leichtbau-Rennsportabgasanlage aus Titan spart nicht nur Gewicht, sondern gibt den Zuschauern auch richtig was auf die Ohren. Ein verstellbarer Heckflügel sorgt für den nötigen Abtrieb. An der aerodynamisch optimierten Frontschürze mit neuer Luftführung einschließlich Air Curtains ist beim Safety Car ein zusätzliches Luftleitelement (Splitter) an der Unterseite der Schürze integriert. Drinnen geht es spartanisch zu: Ein hinter der B-Säule verschraubter Überollkäfig, Verzicht auf die hintere Sitzanlage, zwei Renn-Schalensitze mit Sechspunkt-Gurten und ein Feuerlöscher sind Standard. Das Hochleistungsfahrwerk verfügt über ein einstellbares Rennstrecken-Setup mit Gewindefahrwerk, bei dem die Dämpfer in Zug- und Druckstufe unabhängig voneinander einstellbar sind. Das Safety Car rollt auf 19-Zoll-Mischbereifung der Dimension 255/35 vorne und 285/30 hinten. Die ohnehin schon kräftige Bremsanlage des 1er M Coupés wird durch eine Sechskolben-Festsattel-Rennbremsanlage ersetzt. Auch das Medical Car stammt von BMW: In diesem Jahr kommt ein BMW 535i Touring zum Einsatz. Insgesamt stellen die Bayern zehn Fahrzeuge zur Verfügung, darunter zwei Safety Bikes.

Safety Car in der Formel 1: Mercedes SLS und C 63 AMG T-Modell

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.