BMW 1er-Modellpalette 2008

BMW 1er Modell 2009

— 21.07.2008

Blick nach oben

BMW rüstet den 1er zum Modelljahr 2009 technisch auf. Vor allem die neuen Multimediasysteme dürften in dieser Klasse eine Klasse für sich sein, Internetzugang, riesige Festplatte und frisches iDrive inklusive.

BMW hat den 1er überarbeitet und die vier Karosserievarianten Fünftürer, Dreitürer, Coupé und Cabrio mit den neuesten Telematik-Techniken versehen. Während das Blechkleid nahezu unverändert ins Modelljahr 2009 geht, kann der Kunde künftig optional auf einen integrierten Internetzugang zurückgreifen; eine 80-Gigabyte-Festplatte ermöglicht nicht nur neue Darstellungsformen für die Navigation, sondern kann parallel auch als Musik- und Datenspeicher verwendet werden. Auch die Einbindung von Mobiltelefonen via Bluetooth wurde verbessert. Das Bedienkonzept iDrive – zuvor von Kunden gelegentlich als zu kompliziert betrachtet – wurde wie in den größeren Baureihen modifiziert und à la Audi mit Direktwahltasten für die wichtigsten Funktionen versehen. Unter der Haube profitiert vor allem das Cabrio von der Auffrischung: Hier sind mit dem 118d und dem 123d zwei zusätzliche Aggregate lieferbar.

Das Navigationssystem Professional stellt im Display auch Internet-Seiten dar.

Der Internet-Zugang im 1er ist an das Navigationssystem Professional gebunden, das mit 2560 Euro in der Preisliste steht. Zusätzlich ist als Unterstützung BMW Assist für den Datentransfer über GPRS notwendig, der beim Kauf des teuersten Navis für drei Jahre als kostenlose Zugabe inklusive ist. Die Internet-Flatrate schlägt mit weiteren 12,50 pro Monat zu Buche. Dafür gibt es aber auch jede Menge High-Tech. Das Display mit einer Auflösung von 1280 x 480 Pixeln stellt Informationen wie auf dem Computer in überlappenden Menütafeln zur Verfügung, Sehenswürdigkeiten werden als dreidimensionale Grafiken dargestellt. Beim Surfen im Internet werden die Seiten auf dem Display abgebildet, der Bedienknopf des iDrive wird dabei wie eine Computer-Maus verwendet. Die Nutzung des Internets funktioniert aus Sicherheitsgründen – ebenso wie der optionale Fernsehempfang – nur im Stand. Auch bei anderen Assistenzsystemen legt BMW im kleinsten Modell nach: Auf Wunsch werden ein Fernlichtassistent mit Abblend-Automatik oder ein Regensensor mit automatischer Fahrtlichtsteuerung verbaut. Mit der Überarbeitung steigen auch die Preise des 1ers zwischen 250 und 300 Euro je nach Motorisierung und Modell. Die Basis 116i mit 122 PS kostet künftig als Dreitürer mindestens 21.650 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.