BMW 320i tg.(95-99) - MB C 200 T(96-01)

BMW 3er Touring und Mercedes C-Klasse T-Modell BMW 3er Touring und Mercedes C-Klasse T-Modell

BMW 320i touring – Mercedes C 200 T-Modell

— 25.02.2002

Zwei Typen, die nicht jedem passen

Der Dreier touring und das T-Modell der C-Klasse gelten nicht gerade als talentierte Kombis. Trotzdem sind sie im Alter heiß begehrt.

Karosserie und Innenraum

Wenn Stuttgart gegen München spielt, steht das Ergebnis meist schon fest – zumindest auf dem Fußballfeld. Unser Match aber findet auf dem Gebrauchtwagenplatz statt, und da herrschen andere Gesetze. Die beiden Spieler, die hier gegeneinander antreten werden hoch gehandelt. Dreier touring und das T-Modell der C-Klasse sind in unseren getesteten Baureihen zwar beide nicht mehr als Neuwagen erhältlich, zählen aber noch lange nicht zum alten Eisen. Vorausgesetzt, der Kilometerstand stimmt. Denn zahlreiche Kombis dienten in ihrem ersten Leben als Langläufer, kennen nur die linke Autobahn-Spur und wenig Pflege. In diesem Fall lassen Sie den Transfer lieber platzen. Denn der Ärger für den Zweitbesitzer ist programmiert. Die beiden Nobel-Transporter sind zwar hart im Nehmen, übermäßig lange Vollgas-Touren bedeuten aber auch hier hohen Verschleiß.

Womit wir schon im Qualitäts-Kapitel angelangt sind: Unsere Testwagen sind beide etwa 50.000 Kilometer gelaufen und waren hervorragend aufbereitet. Trotzdem wirkte der Mercedes etwas fitter, die Sitze straffer und sämtliche Tasten und Hebel weniger abgegriffen als im BMW. Verarbeitungsmängel konnten wir bei beiden nicht finden, hier klappert nichts, genau gearbeitete Spaltmaße sind bei unfallfreien Fahrzeugen auch eine Selbstverständlichkeit. Eingefleischte BMW-Fahrer werden traditionell eher selten zu Mercedes-Fans.

Trotzdem gibt es einen guten Grund, hier mal die Vereinsfarben zu wechseln: Wer einen Kombi wählt, weil er tatsächlich sperriges Gepäck transportiert, wird mit dem touring wenig Freude haben. Die Breite zwischen den Radkästen beträgt 835 mm, damit ist er um 50 mm schmaler als das T-Modell. Kofferraumvolumen: 370 Liter passen in den BMW, 465 Liter in den Mercedes. Ein großer Kinderwagen passt oft nicht in das touring-Heck. Also: Um Ärger nach dem Kauf zu vermeiden, messen Eltern ihre Kinderkarren besser ab und vergessen beim Gang zum Händler das Maßband nicht.

Technik und Fahrwerk

Guckt man unter das Blech, zeigt sich bei beiden Fahrzeugen die regelmäßige Wartung, auf die kein Käufer bei Autos in dieser Preisklasse verzichten sollte. Konstruktive Schwächen können nicht mit einem voll gestempelten Serviceheft beseitigt werden, wie viele BMW-Besitzer wissen. Der touring hat wie alle Dreier ein massives Problem mit der Vorderachse. Unsere Leserpost und die TÜV-Zahlen decken diesen Mangel schonungslos auf. Bei der Probefahrt achtet man auf Knacken bei Lenkbewegungen und Geräusche beim Überfahren von Bodenschwellen. Gibt die Vorderachse hier auch nur einen Mucks von sich, ist mit einem Werkstatt-Besuch zu rechnen. Ebenfalls ein Dreier-Dauerbrenner sind die Hinterachse und verschlissene Bremsscheiben.

Der Mercedes leistet sich an der Bremsanlage keine einzige Macke, trotzdem sollte man bei Gebrauchten vorsorglich auf Verschleißspuren achten. Das Lenkungsspiel der Fünfjährigen erntet beim T Kritik. Wirklich lästig ist der Ölverlust des Stuttgarter Kombis, auch wenn es meist nur leichtes Schwitzen ist, das dunkle Flecken am Motor verursacht. Auch der touring muss sich beim TÜV einen negativen Eintrag in dieser Sache gefallen lassen. Die Fünfjährigen liegen in diesem Kapitel knapp über dem Durchschnitt. Eine düstere Angelegenheit sind die Scheinwerfer des Bayern. Einstellung und Funktion der vorderen Beleuchtungseinrichtung finden bei den Prüfern wiederholt wenig Zustimmung, beim Schwaben wird die Blinker-Funktion der Drei- und Fünfährigen immer wieder beanstandet.

Unterm Strich sind touring und T zwei solide Kombinierer, die andere Vereine gerne hätten. Entsprechend hoch sind die Transfersummen: Ein C 200 T Classic mit 136 PS aus dem Baujahr 96 kostet noch immer 11.750 Euro, ein vergleichbarer 320i touring mit 150 PS ist sogar noch 150 Euro teurer. Welcher ist nun besser? Einigen wir uns auf ein gerechtes Unentschieden – mit leichten Platzvorteilen für die Stuttgarter.

Dreier: Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 5/95 Der touring vergrößert die 3er-Modellpalette vom Typ E36. Ab Start lieferbar: 320i, 328i, 318tds, 325tds 9/95 318i und 323i machen das touring-Angebot größer 3/97 Den Grundstein bildet der 316i 9/97 Sondermodelle Comfort Edition, Sport Edition und Exclusiv Edition mit attraktiver Serienausstattung 8/99 Modellwechsel zum Typ E46

Schwachstellen • Vorderachsen-Ärger hat beim Dreier schon Tradition - auch der touring ist da keine Ausnahme • Scheinwerfer ernten oft TÜV-Kritik. Entweder liegt es an der Einstellung oder an der Funktion der Beleuchtungseinrichtung • Handbremsen ziehen bei vielen Fahrzeugen einseitig, ein bekannter Mangel. Ebenso gelten die Bremsscheiben als sehr verschleißfreudig • bei Fahrzeugen mit vielen elektrischen Extras ist die Batterie im Winter bei kurzen Stadtfahrten rasch überlastet und verweigert ihren Dienst • wird der Benzinfilter bei der Inspektion nicht regelmäßig getauscht, reagiert der BMW mit Leistungsabfall

Reparaturkosten Preise inklusive Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel BMW 320i touring, 110 kW/150 PS, Baujahr 98. Wenn es einmal kracht, steht einer günstigen Reparatur aus Altteilen nichts entgegen. Da viele Teile auch an der Limousine passen, gibt es große Auswahl.

C-Klasse: Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 3/96 Neueinführung der C-Klasse T vom Typ W 202. Am Verkaufsstart: C 180 T, C 200 T, C 230 T, C 220 T D, C 250 T turbo D 6/97 Neue Motoren: C 240 T und C 280 T 9/97 Der sportlichste T heißt nun C 43 T AMG und ist 306 PS stark. Neuer Diesel: C 220 CDI T 4/98 Einführung des C 200 CDI T 3/00 Ablösung der Limousine durch die neue C-Klasse (W 203), Kombi noch nach altem Typ weitergebaut 1/01 Modellwechsel T-Version zum Typ W 203

Schwachstellen • Benzinfilter können auch den Mercedes zum Stillstand bringen, sofern sie nicht regelmäßig gegen ein Original-Teil gewechselt werden • Die Lenkung der Fünfjährigen wird beim TÜV wiederholt beanstandet • Ölverlust an Motor und Getriebe ist typisch für die C-Klasse, da macht auch das T-Modell keine Ausnahme • An der Beleuchtungsanlage leisten sich die Blinker gelegentlich Funktionsstörungen • Rost an den Türen konnten wir auch am Testwagen sehen, Mercedes zeigt sich in diesem Fall aber stets kulant

Reparaturkosten Preise inklusive Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel Mercedes C 230 T Kompressor Classic, 142 kW/193 PS, Baujahr 97. Die C-Klasse ist bei Taxi-Unternehmern sehr beliebt, die große Stückzahl sorgt trotz Mercedes-Stern für moderate Ersatzteilpreise.

Dreier: Fazit und Modellempfehlung

Fazit "Defekte an der Vorderachse sind bei der BMW 3er-Reihe bei unseren Hauptuntersuchungen häufig zu sehen, die Hinterachse liegt auch über dem Durchschnitt aller von uns geprüften Fahrzeuge. Die vordere Beleuchtungseinrichtung ist überdurchschnittlich oft defekt, auch betreffend der Einstellung gibt es oft Kritik von den Prüfern. Einseitige Feststellbremsen und verschleißfreudige Bremsscheiben notieren wir im Bremsen-Kapitel." Klaus Lesczensky Gutachter TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg

Modellempfehlung BMW 320i touring (110 kW/150 PS)

Steuer/Schadstoffklasse: 123 Euro im Jahr/Euro 2 Testverbrauch: Werksangabe 9,1 Liter, gemessen 10,8 Liter (Super) Versicherung: Vollkasko (18/500 Euro SB) 906 Euro. Teilkasko (30/150 Euro SB) 235 Euro. Haftpflicht (14) 685 Euro (Basis: HUK-Jahrestarife für Regionalklasse Berlin, 100 Prozent) Inspektion/Kosten: nach Verschleiß/Anzeige. Kosten: etwa 200 bis 300 Euro Wertverlust: Dreijährige verlieren rund 31 Prozent vom Neupreis (Händlerverkaufspreis), danach jährlich um 1600 Euro Verlust

C-Klasse: Fazit und Modellempfehlung

Fazit "Die Mercedes C-Klasse zeigt sich bei der Hauptuntersuchung gewöhnlich sehr solide. Beanstandungen gibt es hier wiederholt bei Blinkern und Warnblinkern. Ebenso wird von unseren Prüfern das Lenkungsspiel der Fünfjährigen moniert. Ölverlust an Motor und Antriebsstrang stellen wir häufig fest, hier liegen alle Jahrgänge über dem Durchschnitt. Rost an tragenden Teilen ist bei der C-Klasse kein Thema, hier vergeben wir die Bestnote 0,0." Werner Lyrmann Gutachter TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg

Modellempfehlung Mercedes C 200 T Classic (100 kW/136 PS)

Steuer/Schadstoffklasse: 120 Euro im Jahr/Euro 2 Testverbrauch: Werksangabe 9,4 Liter, gemessen 11,1 Liter (Super) Versicherung: Vollkasko (21/500 Euro SB) 1195 Euro. Teilkasko (25/150 Euro SB) 159 Euro. Haftpflicht (14) 789 Euro (Basis: HUK-Jahrestarife für Regionalklasse Berlin, 100 Prozent) Inspektion/Kosten: nach Verschleiß/Anzeige. Kosten: etwa 250 bis 400 Euro Wertverlust: Dreijährige verlieren rund 36 Prozent vom Neupreis (Händlerverkaufspreis), danach jährlich um 2100 Euro Verlust

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.