BMW 330d von Wetterauer

BMW 330d von Wetterauer BMW 330d von Wetterauer

BMW 330d von Wetterauer

— 07.11.2002

Donnerwetter

250 statt 184 PS, ein maximales Drehmoment von 640 Newtonmetern und M3-Schluffen: der BMW 330d von Wetterauer.

Nur 8,1 Liter auf der Autobahn

Von Sven Alisch Seit über einer Stunde verharrt die Tachonadel jenseits der 220er Marke. Die Autobahn ist frei und das Tempolimit aufgehoben. Der nächste Tankstopp ist gut 300 Kilometer entfernt. Das Lächeln vergeht mir trotzdem nicht. Denn der BMW 330 trägt ein kleines "d" am Heck und ist ein Produkt der Wetterauer Fahrzeugtechnik.

Während der heißen Fahrt auf bundesdeutschen Autobahnen geht mein Griff immer wieder Richtung Bordcomputer: Unterpunkt Durchschnittsverbrauch. Ich aktiviere das Menü mit einem besorgten Blick, doch die Falten auf der Stirn glätten sich zusehends. In beruhigendem Orange leuchtet eine "8,1" im Display auf. Ich bin jetzt Dieselfan.

Der Dreiliter-Diesel von BMW ist bereits ab Serie alles andere als zurückhaltend. Satte 184 Diesel-Hengste reichen fast aus. Fast. Denn Wetterauer macht 250 Pferdchen daraus, die bei 3960 Umdrehungen maximal mit den Hufen scharren. Auch die serienmäßigen 390 Newtonmeter Drehmoment erfahren bei Wetterauer eine Aufwertung. Nach dem Einbau eines speziellen Steuergeräts liegen 640 Newton’sche Meter auf der Welle.

Der Diesel rennt satte 240 km/h

Die Kraftentfaltung des Dreiers ist brachial. Immer wieder muss ich dem Drang widerstehen, an jeder Autobahnausfahrt ab- und wieder aufzufahren. Nur der Power wegen. Weil der Wetterauer BMW nur 6,9 Sekunden von null auf einhundert benötigt, weil 80 km/h nach 14,9 Sekunden 180 km/h sind. Weil jeder Linke-Spur-Dauerparker weichen muss.

Ein schönes Gefühl. Der Dreiliter-Diesel ist eine echte Rennmaschine und sieht dabei auch noch gut aus. Kein wildes GFK-Geflügel, keine Spoiler-Orgien. Breite Radhäuser nehmen die 19-Zoll-M3-Felgen dankbar auf. Ein H&R-Gewindefahrwerk sorgt für eine ausgezeichnete Straßenlage. Nicht nur auf der Autobahn. Aber eigentlich eigentlich will man die ja gar nicht mehr verlassen. Die Höchstgeschwindigkeit des 330d liegt bei 240 km/h. Bei freier Bahn ist das eine angenehme Reisegeschwindigkeit, es sei denn, empfindliche Gemüter (Frau, Kinder, Mutti, Oma) fahren mit. Dann geht das alles nicht.

In der Situation fährt man besser rechts und grüßt die Leute. Der Durchschnittsverbrauch pegelt sich unter diesen Umständen bei 6,7 Liter ein. Die von Wetterauer in den BMW verpflanzte Porsche-Bremse mit 320-Millimeter-Scheiben dürfte selbst Oma beruhigen. Doch jetzt fahre ich allein, fahre schnell und spare. Verbrauch: 8,1 Liter! Unglaublich!

Preis und Technische Daten

42.830 Euro soll der BMW 330d von Wetterauer kosten. Wer es sich leisten kann, bekommt einen Power-Diesel, der puren Fahrspaß vermittelt. Das beweisen auch die in der Tabelle aufgeführten Technischen Daten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.