BMW 3er Touring: Vorstellung

BMW 3er Touring: Vorstellung

— 13.05.2012

BMW 3er Touring für größere Koffer

Der neue BMW 3er Touring zeigt sich größer und sportlicher als sein Vorgänger. Zur Einführung kommt der Sportkombi als 320d, 330d und 328i. Die Länge des Touring hat um zehn Zentimeter zugenommen. Der Stauraum ist um 35 Liter gestiegen.

BMW zeigt auf der AMI Leipzig 2012 die neue Generation des 3er Touring. Der Kombi ist zehn Zentimeter länger geworden (4,62 Meter), beim Radstand hat er fünf Zentimeter zugelegt (2,80 Meter). Zusammen mit einer vier Zentimeter breiteren Spur wirkt der neue 3er Touring bulliger als sein Vorgänger. Dafür sorgen auch die zwei größeren, außen liegenden Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfer, die steilere Motorhaube und die stärkere Neigung der D-Säule. Im Ergebnis wirkt die gestreckte Silhouette des Touring athletischer als beim Vorgänger, für eine zusätzlich Gewichtsreduzierung von 40 Kilogramm sorgt der verstärkte Einsatz von Leichtmetall.

Welcher ist besser: BMW 3er gegen Audi A5 und VW CC

Die Fondsitzlehnen sind serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 teilbar. So ist der Gepäckraum auf 1500 Liter erweiterbar

Das Plus an Radstand und Spurbreite kommt auch den Insassen zugute. Um knapp zwei Zentimeter ist der Knieraum im Fond gewachsen. Bei der Kopffreiheit gibt's einen Zentimeter zusätzlich. Das Kofferraumvolumen wuchs um 35 Liter auf 495 Liter. Die Rücksitzlehnen sind serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 teilbar – so schluckt das Heck maximal 1500 Liter. Bei umgeklappten Lehnen soll der Ladeboden laut BMW "nahezu eben" sein. Die Ladekante liegt bei 62 Zentimetern. Serienmäßig ist der Touring mit einer elektrischen Heckklappe ausgerüstet. Ebenfalls serienmäßig ist die separat öffnende Heckscheibe. Besonders kleinere Gepäckstücke sollen so leichter verstaut werden können, falls der Kofferraumboden schon voll bepackt ist.

Sportlimousinen: Der BMW 335i im Vergleichs-Test

Zur Markteinführung des neuen BMW 3er Touring stehen drei turbogeladene Motoren zur Wahl: zwei Diesel und ein Benziner. Los geht es mit dem 184 PS starken 320d, der 4,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen soll. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 124 g/km. Die Spitze markiert zunächst der 330d mit einem 258 PS starken Reihensechszylinder. Er soll 5,1 Liter pro 100 Kilometer verbrauchen. Der 328i-Benziner leistet 245 PS und genehmigt sich im Schnitt 6,8 Liter auf 100 Kilometer (159 Gramm CO2 pro Kilometer). Für die reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerte ist unter anderem ein Start-Stopp-System verantwortlich. Alle Motoren können wie bei der Limousine mit der neuen Achtgang-Automatik kombiniert werden, die serienmäßig an die Start-Stopp-Funktion gekoppelt ist.

News und Tests zum BMW 3er

Die Aufpreisliste für Hightech-, Sicherheits- und Luxus-Spielereien fällt wie bei der Limousine üppig aus. Einige Highlights: Ein farbiges Head-up-Display projiziert alle wichtigen Infos auf die Frontscheibe ins direkte Sichtfeld des Fahrers. Dank "Surround-View" kann das Auto nun aus der Vogelperspektive betrachtet werden. Dazu gibt es noch eine aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, eine Spurwechsel- und Spurverlassenswarnung, einen Auffahrwarner mit Kameraüberwachung und einen Parkassistenten zum automatischen Einparken. Als Helfer in der Not erweist sich der Notruf BMW Assist mit automatischer Ortung. Im Falle eines Unfalls kann er die Rettungskräfte vor Eintreffen am Unfallort detailliert über die Art der Kollision informieren.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.