BMW 4er Gran Coupé im Test

BMW 4er Gran Coupé: Test

— 09.06.2017

Wenn schon 4er, dann mit 6er

Das BMW 4er Gran Coupé wird noch schöner. Und bleibt teuer. Da muss es dann auch ein Sechszylinder sein, wie wir in userem Test zeigen.

Jeder hat sie, keiner mag sie, diese Vorurteile. Unter Autofahrern oft genannt: "Stufenhecklimousinen fahren nur Rentner" und "Kombis sind Nutzfahrzeuge". Stimmt kein Stück, trotzdem baut BMW extra für Menschen mit dieser Haltung einen Meinungsverstärker. Sein Name: 4er Gran Coupé. Seine Heimat: zwischen 3er Limo und Touring. Sein Auftrag: Mit bildschönem Profil sowie neuer Frontschürze samt LED-Scheinwerfern und -Nebelleuchten über den hohen Preis hinwegtäuschen. Kann das funktionieren? Das klärt der Test.

Im schicken Blechkleid stecken Nachteile für Fondpassagiere

Sehr gelungen: Das 4er Gran Coupé ist hübsch gezeichnet, die Form birgt aber auch Nachteile.

Das Gran Coupé sieht hinreißend aus, erkauft sich mit seiner eleganten Form aber einige Nachteile gegenüber einem 3er Touring. Vorn bemerken zwar nur Riesen, dass ein wenig Beinraum fehlt, hier sitzen wir gewohnt bequem, genießen hervorragende Sitze sowie ein hochwertiges Cockpit. Hinten wünscht sich aber jeder sofort wieder in den Touring. Bei mehr als 1,85 Meter Größe heißt es: Kopf und Knie einziehen – das Fließheck trägt das Dach vier Zentimeter flacher und senkt es nach hinten auch deutlich früher ab. Außerdem sitzen Gäste im 4er zwei Zentimeter dichter am Asphalt, das Ein-und Aussteigen wird so trotz rahmenloser Türen nicht leichter. Immerhin besitzt das Gran Coupé aber eine große Klappe. Und dahinter 1300 Liter Laderaum. Der Touring packt zwar noch zwei Koffer mehr, Verfechter des Viertürers werden beim Möbelkauf aber nachdenklich.
Alle News und Tests zum BMW 4er Gran Coupé

Bei der Motorenwahl sollte man keine Kompromisse machen

Klare Sache: Ins Gran Coupé gehört ein Reihensechser; in diesem Fall der Dreiliter-Diesel mit 258 PS.

Wer sich über so praktische Punkte wie Platzangebot und Preiswürdigkeit mit einem flotten Prestige hinwegsetzt, kann unmöglich zum Vierzylinder greifen. Also wählen wir den 430d mit Reihensechszylinder und 258 PS – leider aber noch ohne SCR-Kat. Der Dreiliter erledigt seine Sache souverän und engagiert. Spontan und lässig befreit sich der 430d aus dem Drehzahlkeller, dreht anschließend bis in die 5000er und wird erst bei 250 km/h von der freiwilligen Selbstkontrolle eingebremst. Hier hilft dem Selbstzünder unter anderem das schon ab 1500 Touren anliegende Drehmoment von 560 Nm. Der basslastige Sound erinnert dabei an fernes Donnergrollen: nie aufdringlich, aber kraftvoll. Als hochbegabter Disponent im Kraft-Verkehr glänzt einmal mehr die famose Achtstufenautomatik (Serie) – blitzschnell und butterweich findet sie stets die richtige Übersetzung.

Für den flotten Bayern sprechen die seit November 2106 auf drei Jahre erweiterte Gewährleistung, das Wartungsintervall nach Anzeige beziehungsweise alle zwei Jahre sowie erträgliche Versicherungseinstufungen. Auf der anderen Seite lässt sich nicht wegdiskutieren, dass 53 400 Euro für das 430d Gran Coupé viel sind. Sehr viel sogar. Der Aufschlag zur 3er Limousine mit gleichem Antrieb beträgt immerhin 3500 Euro, gegenüber dem Touring werden immer noch 1750 Euro mehr fällig. Ein feiner Vergnügungszuschlag. "Wer schön sein will, muss leiden" ist wohl mehr als ein Vorurteil.
Fahrzeugdaten BMW
Modell 430d Gran Coupé
Motor Reihensechszylinder, Turbo
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 2993 cm³
kW (PS) bei 1/min 190 (258)/4000
Nm bei 1/min 560/1500
Vmax 250 km/h
Getriebe Achtstufenautomatik
Antrieb Hinterradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung v. 225/45 R 18/h. 255/40 R 18 Y
Reifentyp Michelin Pilot Super Sport
Radgröße v. 8 x 18/h. 8,5 x 18
Abgas CO2 139 g/km
Verbrauch* 6,1/4,8/5,3 l
Testverbrauch
Sportverbrauch** 9,0 l/100 km
Testrunde*** 6,6 l/100 km
Sparverbrauch**** 5,2 l/100 km
Tankinhalt 57 l
Kältemittel R1234yf
Vorbeifahrgeräusch 74 dB(A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1800/750 kg
Kofferraumvolumen 480-1300 l
Länge/Breite/Höhe 4640/1825-2017/1389 mm
Testwagenpreis 58.650 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km (Herstellerangabe); ** 54 km Autobahn, davon 20 km Vollgas; *** Durchschnitt der 155-km-Testrunde von AUTO BILD; **** 101 km Stadt und Land mit wenig Gas
Messwerte BMW
Beschleunigung
0–50 km/h 2,0 s
0–100 5,5 s
130 km/h 8,9 s
0–160 km/h 13,5 s
0–200 km/h 22,8 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 2,8 s
80–120 km/h 3,6 s
Leergewicht/Zuladung 1698/477 kg
Gewichtsverteilung vorn/hinten 50/50 %
Wendekreis links/rechts 11,3/11,5 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 35,7 m
aus 100 km/h warm 34,9 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 59 dB(A)
bei 100 km/h 65 dB(A)
bei 130 km/h 69 dB(A)
Testverbrauch – CO2 6,6 l /100 km - 176 g/km
Reichweite 850 km

Autoren: Gerald Czajka, Berend Sanders

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung