BMW 730d vs. Mercedes S 320 CDI

Mercedes-Benz S 320 CDI und BMW 730 d Mercedes-Benz S 320 CDI und BMW 730 d

BMW 730d vs. Mercedes S 320 CDI

— 16.01.2009

Grüne Businessklasse

Groß sind sie, schwer sind sie, trotzdem glänzen sie im Verbrauch mit geringen Liter-Zahlen. Aber wer setzt die Maßstäbe? AUTO BILD auf Sparfahrt mit BMW 730d und Mercedes S 320 CDI.

Zugegeben, Luxus und Diesel passen auf den ersten Blick nicht zusammen. Sich ein 70.000-Euro-Gefährt leisten, aber beim Tanken die Cent zählen – das ist so, als würde jemand einen Palast kaufen und dann in ein Waschbrett statt in eine Waschmaschine investieren. Macht eigentlich keinen Sinn, oder? Sicher, bei diesem Kaliber ans Sparen zu denken wäre absurd. Aber so ein Ölbrenner unter der Haube hat ja noch andere Vorzüge. Er schont dank seiner geringeren CO2-Produktion Umwelt und Gewissen, zwingt seltener zu Tankpausen und eignet sich kraft seiner bulligen Charakteristik vortrefflich dazu, ohne Hektik zügig Boden zu gewinnen. Und wer daran zweifelt, den dürften spätestens diese beiden Prachtexemplare bekehren: der neue BMW 730d und der Altmeister im Luxussegment, der Mercedes S 320 CDI. Als Benziner hat AUTO BILD beide Spitzenmodelle bereits verglichen, und dank seiner geballten Hightech-Ladung ging der 7er (knapp) in Führung. Aber wie schlägt sich der Diesel?

Der BMW-Diesel zieht das Zweitonnen-Dickschiff kraftvoll voran

Viel Kraft, wenig Verbrauch: Der Diesel steht dem neuen BMW 7er blendend.

Der Prospekt verspricht 245 PS und 540 Nm Drehmoment, da backt der Mercedes schon mal etwas kleinere Brötchen (235 PS, 540 Nm). Aber dafür prangt an dessen Flanken neuerdings der Schriftzug "BlueEfficiency". Dahinter steckt eine bedarfsgeregelte Servolenkung, eine Automatik, die sich im Stand abkoppelt, und Leichtlaufreifen – verbrauchsmindernde Maßnahmen allesamt. Der BMW besitzt dergleichen freilich auch ohne "BlueEfficency". Beim Anlassen wird die Vorfreude erst mal gedämpft: Es rumort vernehmlich, vor allem beim BMW. Das legt sich zwar bei warmem Motor, aber dennoch bleibt der Diesel im BMW akustisch präsenter, und im Leerlauf registriert der Fahrer leichte Vibrationen. Keine Frage: Leiser fährt es sich in der S-Klasse, wozu auch die geringeren Abroll- und Windgeräusche beitragen. Dass dies in unserer Phonmessung nicht erscheint, ist übrigens kein Widerspruch: Auf gewisse Frequenzbereiche reagiert das Ohr sensibler als das Messgerät, da entscheidet letztlich der subjektive Eindruck. Kritik auf höchstem Niveau, völlig klar. Und so, wie der Dreiliter-Diesel des BMW dieses Zweitonnenschiff wegzieht, steht seine Eignung als Luxusantrieb außer Zweifel. Die Sechsstufenautomatik harmoniert bestens, und beim Gasgeben fetzt es gehörig – Leistungsmangel ist wahrlich kein Thema. Dass er außerdem höchst sparsam mit dem Tankinhalt (80 Liter) umgeht, macht die Sache noch erfreulicher. 8,4 Liter auf 100 km Testverbrauch sind sensationell wenig für eine Kingsize-Limousine, die 245 km/h schafft und in 7,4 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt.

Bei der luftgefederten S-Klasse ist ganz eindeutig Komfort Trumpf

Großer Gleiter: Im Mercedes kommt Fahrkomfort vor Fahrdynamik.

Der Mercedes S 320 CDI lässt es nicht nur im Geräusch etwas ruhiger angehen. Sein Diesel ist kein Reißer, eher ein Cruiser – das passt zu einem Auto, das von seinem gelassenen Charakter her nicht zu Beschleunigungsduellen einlädt. Er genehmigt sich auch einen Schluck mehr (8,8 l/100 km), trotz Effizienzpakets. Da kommt der größere Tank (90 Liter) gelegen. Störend dagegen die vor allem beim Anfahren zögerliche Reaktion der Automatik. Ansonsten ist Komfort bei der S-Klasse Trumpf, wozu die Luftfederung maßgeblich beiträgt. Das Schluckvermögen der Anlage lässt selbst unter erschwerten Bedingungen nichts zu wünschen übrig, nur bei hohem Tempo wird sie etwas straffer. Im stahlgefederten BMW bekommen die Insassen mehr von den Unvollkommenheiten der Straße zu spüren, selbst wenn die serienmäßige Dämpferverstellung auf Komfort steht. Seine Paradedisziplin ist das Handling. Er ist ein Auto, das dem Fahrer gute Laune verspricht, wechselt die Richtung, als wäre er eine Nummer kleiner, mag Kurven und lädt zu beherzter Fahrweise ein – ein echter BMW. Die aufpreispflichtige Integral-Aktivlenkung, die auch die Hinterräder mitlenken lässt, würden wir uns übrigens unbedingt gönnen. Sie ist das fahrdynamische Sahnehäubchen des neuen 7ers. Ob mit oder ohne Diesel.

Fazit Drei Liter Hubraum sind nicht viel für so viel Auto. Aber was diese beiden Diesel daraus machen, verblüfft und ist über jeden Zweifel erhaben. Mehr Motor braucht keiner, um echten Antriebsluxus zu erleben. Das gilt auch für den BMW, dessen fahrdynamisches Talent unter dem Ölverbrenner keineswegs leidet. Er hat den knappen Vorsprung in den Punkten verdient, denn er kann in den objektiven Kriterien mehr. Wer dagegen vor allem eines will, nämlich entspannt reisen, der liegt bei der S-Klasse richtig.

Fahrzeugdaten BMW Mercedes
Motor Sechszylinder, Turbo, vorn längs V6, Turbo, vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/4
Nockenwellenantrieb Kette Kette
Hubraum 2993 cm³ 2987 cm³
kW (PS) bei 1/min 180 (245)/4000 173 (235)/3600
Nm bei 1/min 540/1750 540/1600
Vmax 245 km/h 250 km/h
Getriebe 6-Stufen-Automatik 7-Stufen-Automatik
Antrieb Hinterradantrieb Hinterradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Bereifung 245/45 – 275/40 R 19 Y 255/40 – 275/40 R 19 Y
Radgröße 8,5 – 9,5 x 19'' 8,5 – 9,5 x 19''
Abgas CO2 192 g/km 201 g/km
Verbrauch* 9,5/5,9/7,2 l 10,6/5,9/7,6 l
Tankinhalt 80 l/Diesel 90 l/Diesel
Vorbeifahrgeräusch 72 dB (A) 72 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 2100/750 kg 2100/750 kg
Kofferraum 500 l 560 l
*innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
Preise/Ausstattung BMW Mercedes
Modell 730d S 320 CDI BlueEfficiency
Sitzheizung vorn/hinten 440 €/440 € 464 €/464 €
Nachtsichtassistent 2200 € 1999 €
Bi-Xenon S 1660 €
Standheizung 1140 € 1797 €
Festplatten-Navi 2900 € 2154 €
Testwagenpreis 98.690 € 89.310 €
Grundpreis 73.850 €* 73.602 €**
S = Serie, * 2360 € inkl. Integral-Aktivlenkung und 2600 € für 19-Zoll-Bereifung, ** inkl. 2737 ¤ für 19-Zoll-Bereifung
Messwerte BMW Mercedes
Beschleunigung
0–50 km/h 2,9 s 3,1 s
0–100 km/h 7,4 s 7,9 s
0–130 km/h 11,5 s 12,5 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 3,8 s 4,2 s
80–120 km/h 4,8 s 5,2 s
Leergewicht/Zuladung 1950/555 kg 2004/546 kg
Gewichtsverteilung v./h. 50/50 % 55/45 %
Wendekreis links/rechts 12,0/12,1 m 11,8/11,6 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 37,5 m 37,4 m
aus 100 km/h warm 37,4 m 37,7 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 55 dB (A) 55 dB (A)
bei 100 km/h 63 dB (A) 63 dB (A)
bei 130 km/h 67 dB (A) 68 dB (A)
Testverbrauch – CO2 8,4 l D –223 g/km 8,8 l D – 233 g/km
Reichweite 950 km 1020 km

Autor: Wolfgang König

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.