BMW 750i xDrive

BMW 750i xDrive

— 26.06.2009

Dipl.-Ing Dr. Allrad, BMW

BMW bringt im Modelljahr 2010 den Allradantrieb xDrive nun auch in die Oberklasse. Ebenfalls neu im Programm der Bayern: die Varianten 730d und 740d sowie ein M-Sportpaket.

Sie sind Unternehmer und lieben die Berge? Suchen die Landflucht und wollen Bayern München hinter sich lassen, um möglichst rasch die Luft im Kitzbüheler Wochenendhaus zu inhalieren? Da gab es in der Vergangenheit bestimmt dunkle Momente auf weißem Schnee, denn nur wenige Limousinen der Oberklasse fühlen sich auf winterlicher Fahrbahn richtig wohl. Gut, es gibt seit gefühlt 100 Jahren den Audi A8 quattro und seit vielen Jahren auch die Mercedes S-Klasse mit Allrad. Echte BMW-Liebhaber nahmen dies stets höflich zur Kenntnis, doch ein Markenwechsel fällt Oberklasse-Liebhabern etwa so schwer wie ein Wechsel der Bankverbindung oder der Ehefrau. Mit dem 750i und dem verlängertem Modell 750 Li bringt BMW Entspannung in die Geschäftsführungen des florierenden Mittelstands und bringt das Allrad-Antriebssystem xDrive an den Start.

BMW und Allrad – passt das denn zusammen?

Der Allrad-7er gibt sich bescheiden, nur ein seitlicher Schriftzug verweist auf xDrive.

Ein BMW ohne Bestleistungen in Sachen Fahrdynamik ist wie ein Oktoberfest ohne Bier: absolut unvorstellbar. Mit dieser Vorgabe ging ein Bataillon Fahrwerksentwickler an die Aufgabe und adaptierte die jüngste xDrive-Generation für den 750. Warum nur für den Achtzylinder? Bestimmt, weil Audi und Mercedes sich in diesem Segment aktuell alleine sehr wohlfühlen. Der neue Zwölfzylinder gilt als reines Repräsentationsfahrzeug und passt mit seiner Philosophie nicht zum Allrad-Gedanken. Diesel? "Warum nicht?", lässt man bei BMW die Tür für weitere 7er-Allradler offen.

Der Achtzylinder hat in jeder Lebenslage Kraft, die dank xDrive auch optimiert umgesetzt wird.

Die wichtigste Frage: Wie verhält sich der 7er xDrive am Handlingkurs? Beruhigende Antwort: Wie ein echter BMW. Sämtliche Regelsysteme hinter den Kulissen bauen dem Fahrer eine Scheinwelt auf. "Du bist umsatzstarker Metzgermeister und hast für dieses Fahrzeug mindestens 96.800 Euro bezahlt? Dafür gebe ich Dir das Gefühl, der geilste Typ am Steuer zu sein." In der Kurve lässt sich dieser riesige Kokon aus Stahl, Holz und Leder wie ein Fahrzeug der Mittelklasse dirigieren. Wer will, kann mit dem Gaspedal das Heck nach Belieben querstellen. Der Achtzylinder hat in jeder Lebenslage Kraft, die dank xDrive auch optimiert umgesetzt wird. Je nach Fahrsituation wird die Kraft zwischen Vorder- und Hinterachse im Verhältnis 40:60 (konstanter Geradeausfahrt) oder 20:80 (in Kurven) verteilt.

Davon merkt der Fahrer freilich nichts, sämtliche Regelsysteme lesen Gedanken, man bekommt nahezu Ehrfurcht vor der geballten Ingenieursleistung und ihrer Umsetzung auf der Straße. Nach einigen Runden am Handlingkurs stellt sich nur eine Frage: Was soll denn da in Zukunft noch besser werden, geht denn überhaupt noch mehr? Hat sich BMW mit dem 7er xDrive gar ein Eigentor geschossen, weil einfach jedes Ziel irgendwann erreicht ist? Die Techniker am Streckenrand schmunzeln bestenfalls über meine Angst – und machen Mut. Der Allradantrieb der Zukunft soll sich in den Punkten Gewicht und Verbrauch nicht vom Standardantrieb, also der angetriebenen Hinterachse, unterscheiden. Blitzschnell die Kraft verteilen, die bestmögliche Traktion in jeder Fahrsituation gewähren. So ist sie, die Autowelt: Es wird einfach nicht langweilig.

Autor: Nikolaus Eickmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.