BMW Concept X6

IAA-Studie BMW Concept X6 IAA-Studie BMW Concept X6

BMW Concept X6

— 11.09.2007

Sauberer Muskelprotz

BMW präsentiert auf der IAA die Coupé-Variante der X-Baureihe. Der Concept X6 zeigt sich extrem sportlich und muskulös. Aber auch die Umweltschützer werden bedient: mit dem Concept X6 ActiveHybrid.

Und noch eine neue Fahrzeuggattung: Als Mischwesen aus SUV und viertürigem Coupé hat BMW auf der IAA den Concept X6 vorgestellt. Sozusagen die Weiterenwicklung des SAV (Sports Activity Vehicle) zum SAC (Sports Activity Coupé). Da ist der Name bei der Karosserie natürlich Programm: Imposant wie ein X5 kommt er daher, streckt sich bei einem Radstand von 2,93 Metern auf 4,87 und ist stämmige 1,98 Meter breit. Bei der Höhe unterbietet er seinen großen Geländebruder X5 allerdings um fast zwei Zentimeter und sorgt so für eine betont dynamische Note. Die Dachlinie des Concept X6 fällt bereits ab der A-Säule nach hinten ab. Ergebnis ist ein überaus mächtiges Coupé mit schmalen Seitenfenstern. Ins Gelände will man damit trotz des serienmäßigen Allradantriebs wohl eher nicht, aber auf dem Boulevard dürfte der neue Bayer für offene Münder sorgen.

Der macht sich Platz auf der linken Spur: BMW Concept X6 mit mächtiger Front.

Und auf der linken Spur – Garant dafür ist die Front: Mit vier großen Einlässen saugt der X6 Atemluft und Straße auf, in den charakteristischen Doppelscheinwerfern blitzt ringförmiges Tagfahrlicht. Die seriennahe Studie unterstreicht ihren sportlichen Anspruch zudem mit 21-Zöllern in breit ausgestellten Radhäusern. Damit das Dickschiff kontrollierbar über den Asphalt rast, hat es die sogenannte Dynamic Performance Control an Bord. Das System soll "einzigartige Spurstabilität und Präzision in jeder Fahrsituation" garantieren. Was das SAV vorantreibt, lässt BMW allerdings noch im Dunkeln. Vermutlich werden die Motoren aus dem X5 auch unter der Haube des X6 für Dampf sorgen – zumindest die starken Achtzylinder. Ob es auch eine Dieselvariante geben wird, ist unklar.

Die saubere Zukunft gehört dem Hybridantrieb

Sauber: Mit dem Concept ActiveHybrid soll der X6 die Umwelt schonen.

Was sich die BMW-Ingenieure für die nahe Antriebszukunft des X6 vorstellen können, haben sie mit dem Concept ActiveHybrid auf den Messestand gerollt und damit die nächste Stufe der EfficientDynamics-Technologie gezündet. Der Hybride aus zwei Elektromotoren und einem Benzinaggregat soll um 20 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als die klassischen Antriebskonzepte. Das gemeinsam mit DaimlerChrysler und General Motors entwickelte ActiveHybrid-System basiert auf einem Baukastenprinzip, das gemäß der Strategie "Best of Hybrid" die Integration der jeweils optimalen Komponenten in unterschiedliche Konzepte ermöglicht. So werden beim X6 zwei Betriebsarten realisiert. Ein Modus steht für das Anfahren und niedrige, der zweite für höhere Geschwindigkeiten zur Verfügung. Auf diese Weise erfolgt die optimale Ausnutzung des Drehmoments in Abhängigkeit von der Fahrsituation. Ein kleines Gimmick für die Hinterherfahrenden: Bei rein elektrischer Fahrt deckt der ausfahrbare Unterfahrschutz die Auspuffendrohe ab. Damit den Akkus nicht der Saft ausgeht, werden sie im Schiebebetrieb von den Elektromotoren geladen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.