BMW E36 von Andy Kanzler

BMW E36 von Andy Kanzler BMW E36 von Andy Kanzler

BMW E36 von Andy Kanzler

— 01.12.2006

Farb(stoff)experten

Wir kennen sie doch alle, die verschiedensten Farbstoffe wie E36, E46 oder E90, welche sich klein gedruckt auf der Rückseite von Gummibärentüten befinden. Im Fall von Andy Kanzlers BMW ist dies aber ein großes Missverständnis.

Im November 2002 kaufte sich der heute 22-Jährige diesen einst bostongrünen BMW E36 Touring. Der Wagen bot genügend Platz, hatte für einen bayrischen Einkaufswagen ausreichend Power unter der Haube. Und wirkte unserem Tuningfreund dennoch zu langweilig.

EXTERIEUR

Es hat dann ein wenig gedauert, ehe der gelernte Industriemechaniker zu tunen begann. Verständlich, denn Andy wollte etwas Einzigartiges aufbauen. Mit der Premiere des aktuellen 3er-Modells, dem E90, war sich der Eisenhüttenstädter seiner Sache sicher: Diese Front sollte seinen E36 zieren. Die zu diesem Zweck erforderlichen Änderungen waren nicht gerade wenige. In die Motorhaube kamen zusätzliche Lufteinlässe.

Nicht nur die äußeren, auch die inneren Kotflügel mussten sich einer Metamorphose unterziehen. Es folgten Modifikationen der Träger und Holme. Besonders

Die Arbeit an den Scheinwerfern stellte sich als knifflig heraus.

knifflig stellte sich die Elektronik der Bi-Xenon-Scheinwerfer und deren Reinigungsanlage dar. Im gleichen Atemzug kam ein Wischwassertank vom E36 Coupé an Bord. Mit kleinen Abänderungen passte dann auch die E90-Frontschürze von M-Technik.

Seitliche Kiemen, um 40 Millimeter verbreiterte Radläufe und die Montage der M3-Spiegel waren die nächsten Tuningschritte. Von in.pro stammen die schwarzen Rückleuchten, die Heckschürze lieferte KIRA Motorsport. Allerhöchste Zeit für die Farb(stoff)experten: Matze aus Eisenhüttenstadt brushte einen Candy-Lack von Brandy Wine mit roten Pigmenten auf den Touring. Bert von Crossover aus Neubrandenburg gestaltete mit Fingerspitzengefühl verschiedene Schattenmuster.

CHASSIS

Bilstein-Dämpfer und Formel-K-Federn lassen ein sportliches Fahren zu. Stabilität bewirkt eine Alu-Domstrebe von Supersport. Noch verweilen AEZ-Räder im M3-Design am Wagen, vorn in 8x17 ET 15 mit 215/45 R 17 und hinten 9,5x17 ET 15 mit 235/40 R 17. Andy weiß, dass diese Aluräder vielleicht eine Form zeitgenössischen Tunings darstellen, aber nicht dem heutigen Schema entsprechen: 18 oder 19 Zoll sind also schon in Planung.

INTERIEUR

Snake Attack: Die Passagiere sitzen auf edlem Schlangenleder.

Snake Attack! Hier hat ein Reptil das Sagen. Die Sportsitze wurden vom Sattler auf M-Optik umgebaut, anschließend mit weißem Leder bezogen und erhielten dann das Schlangenleder-Imitat. Gleiches bei Bremshebel- und Schaltsack. Einige Kunststoffteile im Tür- und Armaturenbereich ließ man beim Lackierer in Wagenfarbe tauchen. Die Sitzrückenschalen tragen nun ein Airbrush. Über ein Zenec-Radio mit großem TFT-Monitor steuert Andy seine HiFi-Anlage. Ein DVD-Player versteckt sich im Handschuhfach, zwei 3-Wege-Systeme von Radical Audio in den Doorboards. Der richtige Druck kommt aber aus dem Kofferraum, wo in einem verkleideten MDF-Gehäuse zwei 30er-Subwoofer, ein Soundstream-Kondensator und eine Ground-Zero-Endstufe bunkern.

Autor: S.K.R.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.