BMW-Forschung

BMW-Forschung

— 11.11.2005

Renaissance des Radios

Das Radio von morgen sammelt Nachrichten, stöbert in der Zeitung und spielt die Lieblings-Musik – BMW hat es entwickelt.

Wenn der Fahrer noch schläft, ist das Auto schon wach. Sammelt die Nachrichten, stöbert in der Zeitung und stellt für die Fahrt zur Arbeit Musik zusammen, ganz nach persönlichem Geschmack. Reine Spinnerei? "So könnte schon in fünf Jahren die Renaissance des Radios aussehen", meint Hans-Jörg Vögel, Projektleiter in der BMW-Forschung.

Die Bayern haben auf den Münchener Medientagen einen 5er mit der Technik von morgen vorgestellt. Mit Anschluß für den mobilen iPod, mit einer Festplatte, die unterwegs Programme aus dem Internet speichert, und natürlich mit der Darstellung der schönen neuen Welt auf dem Monitor in der Mittelkonsole. Vögel: "Die Technik steckt oft genug schon im Auto. Unser Prototyp zeigt die Vernetzung und Aufbereitung für den Fahrer." Wer abends die Tagesschau verpaßt hat, kann sie morgens aus dem Bordnetz hören. Anschließend wird der Kommentar der Tageszeitung als sogenannter Podcast vorgelesen. Oder die neuen Gesundheitstips, die als Abonnement gebucht sind.

Vorteil: Die auf der Festplatte gespeicherten Programme starten genau dann, wenn der Fahrer sie braucht. Unterbrechungen im Tunnel wegen schlechten Empfangs sind ausgeschlossen – die Aufnahmen kommen aus dem Speicher. "In fünf Jahren könnte die erste Stufe Wirklichkeit werden", prognostiziert Hans-Jörg Vögel. Größtes Problem wird sein, die Software serienreif zu entwickeln und Kosten für den Verbraucher im Rahmen zu halten. Dennoch ist der Projektleiter überzeugt: "Ich glaube fest an die neue Form des Radios."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.