BMW i8 Concept Spyder

Fotos Laserlicht BMW i8 Concept Fotos Laserlicht BMW i8 Concept

BMW i8 Concept Spyder

— 01.04.2012

Das Kohle-Kraftwerk

Carbon, Aluminium, Lithium: So lautet BMWs spannende Formel für einen Leichtbau-Roadster mit Hybridantrieb. Hier gibt's die ersten Bilder vom BMW i8 Concept Spyder!

Anfang 2014 bringt BMW eine neue Sorte Traumwagen: Schnell, aber als Plug-in-Hybrid sparsam. Faszinierend, aber ganz ohne Verschwender-Beigeschmack. Der i8 Concept Spyder zeigt schon mal, wie die schöne neue Sportwagen-Welt aussehen könnte. Im Grunde ist der Concept Spyder eine Weiterentwicklung der 2009 vorgestellten BMW-Studie "Vision Efficient Dynamics", aus der im Sommer 2011 der 2+2-sitzige i8 Concept mit Hybridantrieb hervorging. Wichtigster Punkt der eDrive-Taktik ist die Karosserie aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Diese aus dem Leichtmetall zusammengeschweißte Rahmenkonstruktion nimmt Achsen, Antrieb und Akkus auf – und zwar so, dass sich das Gewicht der Elektro-Bauteile schwerpunktsenkend und sauber ausbalanciert verteilt. Weder versperren klobige Akku-Pakete den Kofferraum, noch bringt die zusätzliche E-Maschine die Gewichtsverteilung des Sportlers durcheinander. Allerdings: Das alles wird teuer. Rund 100.000 Euro veranschlagt BMW für den Hybrid-Sportler.

Überblick: News und Tests zu BMW

Roadster mit richtigem Ansatz: Nach dem Fahrspaß ruht der i8 vor dem Haus und zapft Energie aus einer 230-Volt-Steckdose.

Unter der Haube arbeitet ein Motorenduo aus 1,5 Liter kleinem Turbomaschinchen und prall gewickeltem Elektro-Aggregat, dazu Superbenzin im Tank und elektrische Spannung aus einer Armada von Lithium-Ionen-Akkus. Treiben der 96-kW-Elektromotor an der Vorderachse und der eigens entwickelte Dreizylinder-Magermotor (mit 164 kW) an der Hinterachse den Wagen im Verbund an, sprintet er in fünf Sekunden auf Tempo 100, maximal rennt der i8 250 km/h schnell.

Technologieträger: BMW i8 mit Laserlicht

Die Frontscheibe zieht sich bis in den Stoßfänger – aber nur bei der Studie.

Zumindest nach genormtem Fahrzyklus hat so viel Spurtkraft kaum negativen Einfluss auf den Verbrauch: BMW verspricht magere 3,0 Liter Super auf 100 Kilometer im Durchschnitt. Rein elektrisch fährt der Spyder ebenfalls – das aber nur für maximal 30 Kilometer, bestimmt nicht mit maximaler Leistungsausbeute, also mit mäßigem Tempo. Energie für volle Akkus saugt sich der i8 dann angeblich in weniger als zwei Stunden aus einer Haushaltssteckdose. Der Verbrenner funktioniert einerseits als Antriebsmotor, kann andererseits aber auch die Akkus laden beziehungsweise wie ein Range Extender (Reichweitenverlängerer) Energie für zusätzlichen Aktionsradius liefern. Mit vorab aufgeladenen Akkus und mit bis obenhin gefülltem Tank kommt der i8 also auf über 600 Kilometer Reichweite. Falls das nicht langt: Für einige letzte Meter liegen noch zwei passend zum Auto gestaltete Elektro-Kickboards im Kofferraum. Den kompletten Artikel gibt's im Online-Heftarchiv als PDF-Download.

Bayrischer Hybrid-Sportler im Kohlefaserkleid

BMW i8 Concept Spyder:
Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.

Veröffentlicht:

05.04.2012

Preis:

1,00 €



Autor: Jan Horn

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.