BMW M3 Rennversion ALMS

BMW M3 Rennversion

— 07.02.2008

Zurück in der ALMS

Auf der Chicago Auto Show hat BMW die Rennversion des neuen M3 vorgestellt. Angetrieben von einem 485 PS starken Achtzylinder wird der Bolide ab 2009 in der American Le Mans Series antreten.

BMW hat auf der Chicago Auto Show die Rennversion des M3 vorgestellt. Der Bolide basiert auf der vierten Genaration des bayerischen Hochleistungssportwagens. "Schon dem Serienmodell des M3 liegt die Sportlichkeit buchstäblich in den Genen", sagte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen. "Eine Rennversion dieses Autos zu entwickeln, hat sich für uns deshalb geradezu aufgedrängt. Dass der neue BMW M3 serienmäßig von einem starken V8-Aggregat angetrieben wird, war dabei natürlich eine ideale Ausgangsbasis. Der BMW M3 ist mehr als ein Rennwagen. Er ist bei Motorsport-Fans rund um die Welt ein Mythos. Ich bin überzeugt, dass die einmalige Erfolgsgeschichte des BMW M3 im Rennsport um einige Kapitel erweitert wird."

BMW ist in der ALMS Erfolge gewöhnt

Der Vierliter-V8-Sauger bringt 485 PS auf den Asphalt. Drum herum: reichlich kohlefaserverstärkter Kunststoff.

"Sportwagenrennen gehören vom ersten Tag an zur Geschichte von BMW Nordamerika", ergänzte Tom Purves, Chaiman von BMW Nordamerika. "Nur zwei Wochen nach Gründung des Unternehmens im März 1975 siegte ein BMW CSL bei den zwölf Stunden von Sebring. Wir sind zuversichtlich, dass der BMW M3 der vierten Generation an die Erfolge seiner zwei Vorgänger anknüpfen wird, die gemeinsam sechs Herstellertitel in neun Saisons erringen konnten. So wie in der Vergangenheit sind wir weiterhin davon überzeugt, dass die ALMS die ideale Bühne darstellt, um das Potenzial des neuesten BMW M3 unter Beweis zu stellen." Die Einsätze in der populären Sportwagen-Meisterschaft wird 2009 das US-amerikanische Team Rahal Letterman Racing betreuen. "BMW hat eine illustre Geschichte im Motorsport", meinte Miteigentümer und US-Rennsportlegende Bobby Rahal. "Rahal Letterman Racing kann es kaum erwarten, nicht nur Teil dieser Geschichte zu werden, sondern daran mitzuwirken, sie fortzuschreiben. Wir werden dieses Projekt mit besonderer Hingabe verfolgen und freuen uns darauf, in den kommenden Jahren an der Seite von BMW an der Spitze zu kämpfen."

Voll auf Motorsport getrimmt

Fit für die ALMS: Die M3 Rennversion ist breiter und deutlich leichter als ihr Serienpendant.

Damit der BMW M3 auch auf der Strecke volle Leistung zeigen kann, haben die Experten aus München nicht nur den Motor, sondern auch das Chassis renntauglich gemacht. Die BMW M3 Rennversion ist breiter und deutlich leichter als ihr Serienpendant, so dass die Kraft des V8-Motors perfekt auf die Fahrbahn übertragen werden kann. Der umfangreiche Einsatz von kohlefaserverstärktem Kunststoff (CFK) ist der deutlichste Nachweis für die konsequente Gewichtsreduktion. Wie beim Serienmodell besteht etwa das Dach aus dem ultraleichten Hightech-Material.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.