BMW M4/Mercedes-AMG C 63 S: Vergleich

BMW M4 Mercedes-AMG C 63 S BMW M4 Mercedes-AMG C 63 S BMW M4 Mercedes-AMG C 63 S

BMW M4/Mercedes-AMG C 63 S: Vergleich

— 15.07.2015

Fahrspaß gegen Allzweckwaffe

Gegensätze gehören im Zwist von BMW und Mercedes-AMG fast schon zur Tradition. Warum also nicht mal auf der Straße austragen, was seit jeher in der Philosophie wurzelt?

Ursprünglich hatte das hier ja eine ganz andere Geschichte werden sollen. Ein Aufeinandertreffen dreier Allstars im jeweils klassischen Gewand. Audi RS 4 Avant, BMW M4 Coupé, Mercedes-AMG C 63 S Limousine. Ein Kreuzzug quer durch das Karosseriespektrum der Mittelklasse, der vielleicht etwas wüst klingt, tatsächlich aber Tradition gehabt hätte. Denken Sie einmal fünfzehn Jahre zurück. Damals, rund um die Jahrtausendwende, als noch eine Art Nichtangriffspakt zwischen den großen drei zu herrschen schien. Audi wütete mit einem vogelwilden Biturbo-V6 durchs Segment, packte selbigen aber nur ins Kombi-Kleid. BMW gipfelte auf dem Höhepunkt der Reihensechser-Bewegung, beschränkte sich dabei allerdings auf Coupé und Cabrio. Und Mercedes? Nun, die streuten ihren Kompressor-V6 bereits über drei Heckausläufer, blieben in der Wahrnehmung jedoch meist die Limousine für Liebhaber der vulgären Diskretion.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Irgendwie bediente man stets dieselbe Klientel, irgendwie ging man sich dennoch elegant aus dem Weg; und irgendwie warfen wir Motorjournalisten sie dennoch immer wieder in ein und denselben Topf. Knallroter Kombi gegen quietschgelbes Coupé gegen silberfarbene Limousine. Mal in voller Besetzung, mal zu zweit, doch immer frontal aufeinander los. Schließlich zählte weniger, was man auffährt, als vielmehr, was man darunter hat. Wie gesagt: Ursprünglich wollten wir ein Revival genau dieser wüsten Fete feiern. Doch erst meinte Audi, dass sich der RS 4 Avant vorläufig aus dem Testwagenfuhrpark zurückgezogen habe, und dann verhagelte auch noch eine Nachricht von AMG unseren Ansatz: "Man bedaure es sehr, könne zum angegebenen Termin jedoch keine Limousine stellen", so der offizielle Tenor. Und nun? Der Redaktionsschluss war keine fünf Tage entfernt, hielt munteren Schrittes auf uns zu.

Ein Artikel aus AUTO BILD SPORTSCARS

700 Newtonmeter und die clevere Differenzialsperre hebeln den C 63 S extrem berechenbar in Schräglage.

Mercedes-AMG C 63 S T-Modell Keine AMG-Story? Keine Option! Immerhin konnte Affalterbach ein T-Modell ins Fränkische entsenden, was uns schließlich zu der Paarung bringt, die nun durchs Heft rollt und – wenn man es mal genau nimmt – die jeweiligen Philosophien auch recht treffend widerspiegelt. Fahrspaßkaliber aus München gegen Allzweckwaffe aus Affalterbach. Alles wie früher also, nur eben ein wenig anders. Wobei der AMG streng genommen wirklich keinen Grund hat, sein zweckmäßigeres Outfit zu beklagen. Schließlich kann er nicht nur formal, sondern auch motorisch dicker auftragen. Acht Zylinder, vier Liter, zwei Turbos. 510 PS, 700 Newtonmeter, breitschultrig plateauniert, elektronisch feingeregelt, nachhaltig gezüchtet und trotz aller Moderne so unverschämt mitreißend, dass man fast meinen könnte, der alte 6.2er habe Pate gestanden, als man dem neuen Kraftwerk seinen Charakter gab.

Trotz seines hohen Gripniveaus blödelt der M4 absolut spielerisch durch den Grenzbereich.

BMW M4 Dumm nur, dass sich der Benz heute nicht an seiner Historie, sondern an jenem M4 messen lassen muss, der quietschfidel neben ihm röhrt und dabei keine Anstalten macht, sich von der PS-Übermacht einschüchtern zu lassen. Im Gegenteil: Der BMW sprintet auf den allerersten Metern sogar schneller, bleibt bis hundert gleichauf und lässt sich selbst auf zweihundert gerade einmal vier Zehntel abluchsen. Ursachen? Forschung! Einen großen Teil seines PS-Defizits kompensiert der M4 über sein besseres Kampfgewicht. 1616 Kilo lasten auf seinen 431 PS, der Benz hält seinen 510 PS stolze 1790 Kilo entgegen. Darüber hinaus hängt der Münchner an einer kürzeren Übersetzung, die ihn gerade in höheren Gängen richtig bei Laune hält. Und zu guter Letzt besitzt er noch immer die deutlich athletischere Antriebsein heit, die im Vergleich zum AMG-Triebwerk vielleicht rauer läuft und vor allem rauer klingt, ansonsten aber noch immer absolute Turbo-Maßstäbe setzt.
Technische Daten BMW Mercedes-AMG
Motorbauart R6 V8
Aufladung/Ladedruck Biturbo/1,25 bar Biturbo/1,3 bar
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/4
Hubraum 2979 cm³ 3993 cm³
Bohrung x Hub 84,0 x 89,6 mm 83,0 x 92,0 mm
Verdichtung 10,2 : 1 10,5 : 1
Leistung kW (PS) b. 1/min 317 (431)/5500-7300 375 (510)/5500-6250
Literleistung 145 PS/l 128 PS/l
Drehmoment Nm b. 1/min 550/1850-5500 700/1750-4500
Antrieb Hinterrad
Getriebe 7-Gang-Doppelkupplung 7-Stufen-MCT-Automatik
Bremsen vorn 400 mm/innenbel./gel. 402 mm/innenbel./gel.
Bremsen hinten 380 mm/innenbel./gel. 360 mm/innenbel./gel.
Bremsenmaterial Keramik Keramik/Stahl
Radgröße vorn – hinten 9 x 19 – 10 x 19 8,5 x 19 – 9,5 x 19
Reifengröße vorn – hinten 255/35 – 275/35 ZR 19 245/35 – 265/35 ZR 19
Reifentyp Michelin Pilot Super Sport Mich. Pilot Super Sport MO1
Länge/Breite/Höhe 4671/1870/1383 mm 4771/1839/1441 mm
Radstand 2812 mm 2840 mm
Tankvolumen 60 l 66 l
Kofferraumvolumen 445 l 490-1510 l
0-100 km/h 4,1 s 4,1 s
0-200 km/h 13,1 s 12,7 s
100–0 km/h warm (Verzög.) 33,6 m (11,5 m/s²) 33,0 m (11,7 m/s²)
Leistungsgewicht 3,7 kg/PS 3,5 kg/PS
Höchstgeschw. 280 km/h (abgeregelt)
Grundpreis 72.500 Euro 86.037 Euro
Gesamtpreis 89.900 Euro 95.439 Euro

BMW M4/Mercedes-AMG C 63 S: Vergleich

BMW M4 Mercedes-AMG C 63 S BMW M4 Mercedes-AMG C 63 S BMW M4 Mercedes-AMG C 63 S
Autor:

Manuel Iglisch

Fazit

Im Prinzip wäre es unfair, den AMG als Kombi in den Ring zu schicken, nur um ihm dann vorzuhalten, er führe sich nicht so wie ein Coupé. Umso erstaunlicher, dass sich der C 63 S sein Outfit eigentlich kaum anmerken lässt. Er kurvt deutlich verbindlicher als früher, drückt geradeaus wie die Macht, hält auf der Bremse, was seine Keramik verspricht und fängt sich somit einen überschaubaren Performance-Rückstand ein, den er im Alltag wiederum locker wettmacht. Gefallen lassen muss er sich jedoch, dass München trotz PS-Defizits den sportlicheren Motor züchtet und im Handling absoluter Maßstab bleibt.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.