BMW Mini Autohaus

BMW und Mini: Getrennte Showrooms

— 13.10.2011

Mini mit eigenen Showrooms

Mini und BMW gehen getrennte Wege. Zumindest in den Showrooms bekommt Mini eigene Flächen. Hintergrund: Neue, kleine BMW-Modelle sollen sich nicht mit Mini um Kunden streiten.

BMW will die Trennung der Verkaufsflächen für Mini vorantreiben. Den Händlern wurde für den Umbau ihrer Showrooms ein Zuschuss von 300.000 Euro zugesagt. Grund für die Trennung: die geplante Einführung von Kompakten unterhalb der aktuellen 1er-Reihe. BMW-Deutschland-Chef Karsten Engel gegenüber der Zeitschrift "Automobilwoche": "Wenn ein BMW-Händler noch Mini in seinem Showroom hat, sollen diesen Platz künftig Fahrzeuge der unteren Klasse von BMW einnehmen." Die Händler begrüßen die Aktion. Bei jährlich 30.000 bis 40.000 in Deutschland verkauften Mini fürchten sie die Konkurrenz der Marke für die untere Klasse.

Überblick: Alle News und Tests zu BMW und Mini

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.