BMW von Kim Yong Il

BMW von Kim Yong Il Trauerzug Kim Yong Il Trauerzug Kim Yong Il

BMW von Kim Yong Il zu verkaufen

— 25.01.2012

BMW vom Diktator

Ein BMW 7er des nordkoreanischen Ex-Diktators Kim Yong Il steht zum Verkauf. Für knapp 30.000 Euro steht der gepanzerte Bayer mit zweifelhafter Vergangenheit in der Preisliste.

Am 28. Dezember 2011 trat der nordkoreanische Staatschef und Diktator Kim Yong Il seine letzte Fahrt an. 40 Kilometer rollte der Autokorso durch Pjöngjang. Auffällig dabei: jede Menge Mercedes-Karossen der Baureihen W123, W140 und W220 und diverse G-Modelle, die der "geliebte Führer" trotz des Handelsembargos gegen sein Land irgendwie nach Nordkorea geschafft hatte. Es ist kein Geheimnis: Der Diktator stand auf westliche Luxusfahrzeuge. Kim Yong Il galt als Autonarr und verfügte Gerüchten zufolge über einen großen Fuhrpark, darunter zwei gepanzerte Mercedes S-Klassen. Und nicht nur die: Ein früheres Auto des Regimes steht jetzt in Hamburg bei "Caro International" für 29.800 Euro zum Verkauf. Objekt für Spekulationen ist ein gepanzerter BMW 750 iL.

Lesen Sie auch: Der "geliebte Führer" rollt davon

Der BMW hat nur 5500 Kilometer hinter sich, wurde 1989 auf das nordkoreanische Innenministerium zugelassen. Der Zwölfzylinder mit 299 PS besitzt zwar keinen Fahrerairbag, dafür aber eine Gegensprechanlage zur direkten Kommunikation mit dem Volk. Wie der BMW nach Hamburg gelangt ist und welche Vorlieben für Autos der neue Staatschef Kim Yong Un hat, bleibt im Dunklen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.