BMW X1 (E84) im Gebrauchtwagen-Test

BMW X1 (E84): Gebrauchtwagen-Test

— 03.03.2017

Wie fit ist der X1 im Alter?

Es gibt diese Typen, denen sieht man ihr Alter nicht an. Der erste X1 ist so einer. Doch unter der hübschen Hülle des Kompakt-SUVs droht ausgerechnet bei den beliebten Vierzylinder-Dieseln teurer Ärger.

Wie bitte? Der ist schon acht Jahre alt? Dem BMW X1 ist nicht anzusehen, dass er bereits 2009 auf den Markt kam – zumindest nicht äußerlich. Das Kompakt-SUV erschien zwar 15 Jahre nach dem Begründer der Klasse, dem Toyota RAV4. Jedoch krempelte er den Markt mit seiner Fahrdynamik um – vor allem in Kombination mit den turbinenartig laufenden, aber selten verkauften Reihensechszylinder-Benzinern 25i, 28i und 35i (218 bis 306 PS). Kein SUV lag bis dato besser oder lenkte quirliger ein.

Gebrauchtwagensuche: BMW X1

Der 18d ist kein BMW-typischer Motor

Alle X1-Motoren über 200 PS haben Allradantrieb, bei den Varianten mit weniger Leistung werden serienmäßig nur die Hinterräder angetrieben.

Mit Abstand die meistverkaufte Motorvariante war der Vierzylinder-Diesel in Leistungsstufen zwischen 116 und 218 PS (Motorcode N47). Bestseller darunter war der sDrive 18d mit 143 PS und Hinterradantrieb. Das hohe Drehmoment ermöglicht zwar gute Fahrleistungen und einen niedrigen Verbrauch von rund sechs Litern im Alltag, wer jedoch ein BMW-typisches, drehwilliges und spontan antretendes Aggregat erwartet, wird enttäuscht. Die Leistung entfaltet sich zäh, der Umgangston ist rau – für einen BMW jedenfalls. Im August 2011 brachte BMW ein Akustikpaket, ab 9/2011 sorgt eine Dämmmatte unter der Motorhaube für weniger Lärm. Alle Motoren über 200 PS haben Allradantrieb (xDrive), bei den Varianten mit weniger Leistung werden serienmäßig nur die Hinterräder angetrieben. Im AUTO BILD-Dauertest konnte ein xDrive 18d mit seinem traktionsstarken Allradantrieb überzeugen, der Verbrauch liegt rund einen halben Liter über dem eines 18d mit nur zwei angetriebenen Rädern.
Technische Daten: BMW X1 sDrive 18d
Motor Vierzylinder-Turbodiesel/vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 je Zylinder/2
Hubraum 1995 cm³
Leistung 105 kW (143 PS) bei 4000/min
Drehmoment 320 Nm bei 1750/min
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
0–100 km/h 9,9 s
Tank/Kraftstoff 61 l/Diesel
Getriebe/Antrieb Sechsgang manuell/Hinterrad
Länge/Breite/Höhe 4454/1798/1545 mm
Kofferraumvolumen 420–1350 l
Leergewicht/Zuladung 1590/440 kg
Überblick: Alles zum BMW X1

Die Steuerkette ist das große Problem der Vierzylinder-Diesel

Auf der Antriebsseite lauert jedoch die für Gebrauchtwagenkäufer größte Schwäche des X1: Bei Vierzylinder-Dieseln aller Leistungsstufen, die bis zum 1. September 2013 produziert wurden, können sich die Steuerketten längen. Schabende Geräusche im Leerlauf, Rasselgeräusche nach dem Kaltstart oder eine leuchtende Motorkontrolllampe sind Indizien dafür. Wer diese Merkmale ignoriert, riskiert einen Riss der Kette – und damit einen wirtschaftlichen Totalschaden des Motors. Viele Fahrzeuge wurden jedoch auf Kulanz instand gesetzt – bei Zweifeln stets bei BMW nachfragen!

Was bei dem AUTO BILD-Testwagen aufgefallen ist, und auf welche Mängel Käufer BMW X1 außerdem achten sollten, erfahren Sie in der Bildergalerie.

BMW X1 (E84) im Gebrauchtwagen-Test


Lars Busemann

Lars Busemann

Fazit

Ein Musterknabe beim TÜV, aber als Vierzylinder-Diesel ein möglicher Fall für den Motoreninstandsetzer: Achten Sie bei einem solchen X1 vor 9/2013 auf rasselnde Laufgeräusche nach dem Kaltstart, und lassen Sie sich die Werkstatthistorie zeigen. Denn ein neuer Motor kostet bis zu 8500 Euro.

Stichworte:

Kompakt-SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung