BMW X4: SUV-Coupé im Test

BMW X4: SUV-Coupé im Test

— 01.08.2014

So macht sich der X4

Mit dem X4 bringt BMW das fünfte X-Modell und sucht die Nische in der Nische. Als kräftigste Diesel-Variante sprengt der 313 PS starke X4 xDrive 35d locker die 60.000-Euro-Grenze.

Ab sofort liefert die Trendmarke BMW ein schnittiges SUV mit der edlen Silhouette eines Coupés. Nach X1, X3, X5 und X6 füllt der X4 nun eine weitere Lücke im wachsenden SUV-Segment. Doch brauchen wir noch ein weiterew BMW-SUV? Na klar, rufen die Marketing-Menschen und schicken gleich hinterher, dass der X4 kein SUV, sondern ein SAC ist – ein "Sports Activity Coupé". Seine Zielgruppe ist leicht zu verorten. Zumindest wenn es sich wie bei dem Testwagen um einen X4 xDrive 35d Automatik handelt. Bei knapp 63.000 Euro Neupreis steuert der Allrad-Neuling in Regionen, die sonst Oberklasse-Limousinen und XL-SUV für sich beanspruchen.

Bei Antrieb und Fahrdynamik nah an der Maximalpunktzahl

Video: BMW X4 Fahrbericht

Das kann der neue X4

In Sachen Antrieb und Fahrdynamik werden die hohen Erwartungen nicht enttäuscht. Der doppelt aufgeladene Reihensechszylinder und die grandiose Achtstufenautomatik von ZF arbeiten auch im X4 in der von BMW gewohnten Harmonie zusammen – explosiv oder elegant. Im Sport-Modus spurtet das SUV in nur 5,1 Sekunden auf 100 km/h und unterbietet so die Werksangabe. Auf der Autobahn sind 313 PS mehr als genug, um an der 250-km/h-Marke zu kratzen. Der Bordrechner vermeldet dabei einen Dieselverbrauch von 13 bis 14 Litern. Bei zurückhaltender Fahrweise in Eco-Pro-Konfiguration lässt sich der Verbrauch halbieren; auf der AUTO BILD-Testrunde mit stark gemischtem Fahrprofil waren es 7,1 Liter – ein guter Wert. Kein Wunder also, dass sich der X4 im Antriebskapitel der Maximalpunktzahl nähert.

Der Komfort leidet unter straffer Abstimmung

Die Aussicht nach vorn ist dank 68 Zentimeter Sitzhöhe erhaben. Das Cockpit gleicht dem des X3.

Anders sieht es bei Platzangebot und Komfort aus. Die dynamische Dämpferkontrolle (1100 Euro) erzeugt ein angenehmes Abrollen, wenn der Fahrer die weiche Charakteristik einstellt. Dann fährt der X4 selbst mit der optionalen 19-Zoll-Mischbereifung (1100 Euro) gut entkoppelt über Wellen und Absätze. Allerdings erreicht sein Fahrwerk nie die Güte einer Limousine. Um den höher gelegenen Schwerpunkt des BMW X4 kontrollieren zu können, hat er eine insgesamt straffe Abstimmung. Der Vortrieb ist wie bei seinen X-Brüdern heckbetont. Für ein SUV überrascht der X4 mit seinem sehr direkten Lenkgefühl, das bei scharfen Richtungswechseln fast mit der Rückmeldung eines Sportwagens glänzt. Auf schlechten Straßen ist die Sport-Stellung jedoch ungeeignet. Spätestens der große Wendekreis und die schlechte Sicht nach hinten werden potenzielle Umsteiger nachdenklich machen, ob der X4 zumindest in der Stadt eine gute Wahl ist.

Coupé-Karosserie mit Nachteilen

Die starke Negativlinie der Karosserie schränkt die Nutzbarkeit des Ladeabteils ein.

Natürlich hat die hohe Karosserie den Vorteil guter Übersicht nach vorn. Zum Heck hin verläuft die Karosserie jedoch in einer so starken Negativlinie, dass Fondpassagieren das Dach auf den Kopf fällt und die Nutzbarkeit des Kofferraums einschränkt. Der X4 dürfte durch die Kombination von BMW-Charme mit dem SUV-Trend trotzdem erfolgreich werden. Trotz seines gewollt eleganten Auftritts ist der X4 ein verblüffend guter Offroader, bestand sogar einen schwierigen Geländeparcour. Böschungs- und Rampenwinkel sind selbst für 50-prozentige Abfahrten ausreichend. Zudem lässt sich auf Knopfdruck eine Bergabfahr-Hilfe aktivieren, die ihn elektronisch kontrolliert sanft ins Tal gleiten lässt. So viel Abenteuerlust sieht man ihm gar nicht an. Der X4 kann ganz viel, wenn es ihm jemand erlaubt, aber er wird wohl nie dürfen.
Fahrzeugdaten BMW X4
Motor/Bauart/Zylinder Sechszylinder, Biturbo
Einbaulage vorn längs
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Kette
Hubraum 2993 cm³
kW (PS) bei U/min 230 (313)/4400
Nm bei U/min 630/1500
Höchstgeschwindigkeit 247 km/h
Getriebe Achtstufenautomatik
Antrieb Allradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung v. 245/45/h. 275/40 R 19 Y
Reifentyp Michelin Primacy 3 ZP
Radgröße v. 8,5/h. 9,5 x 19''
Abgas CO2 157 g/km
Verbrauch* 6,7/5,5/6,0 l
Tankinhalt/Kraftstoffsorte 67 l/Diesel
Kältemittel/Klimaanlage R134a
Vorbeifahrgeräusch 72 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 2400/750 kg
Kofferraumvolumen 500–1400 l
Länge/Breite/Höhe 4671/1881–2089**/1624 mm
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** Breite mit Außenspiegeln
Testwagenpreis 62.850 Euro
Messwerte BMW X4
Beschleunigung
0–50 km/h 1,8 s
0–100 km/h 5,1 s
0–130 km/h 8,5 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 2,9 s
80–120 km/h 3,7 s
Leergewicht/Zuladung 1947/493 kg
Gewichtsverteilung v./h. 51/49 %
Wendekreis links/rechts 12,0/12,1 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 36,9 m
aus 100 km/h warm 37,5 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 57 dB (A)
bei 100 km/h 64 dB (A)
bei 130 km/h 68 dB (A)
Testverbrauch – CO2 7,1 l – 188 g/km
Reichweite 940 km

BMW X4 im ersten Test

Jörg Maltzan

Jörg Maltzan

Fazit

Noch ein SUV von BMW – und es enttäuscht nicht. Zumindest nicht diejenigen, die ein extravagantes Design und sportive Fahreigenschaften suchen. Genau diese Kombination dürfte den X4 erfolgreich machen. Klar, X3, X5 und 5er Touring sind praktischer, aber ein nicht ganz kleiner BMW-Kundenkreis sehnt sich nach modischer Differenzierung. Der X4 liefert sie.

Stichworte:

SUV-Coupé

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung