BMW X5 Security

BMW X5 Security BMW X5 Security

BMW X5 Security

— 18.08.2008

Überfall zwecklos

Doppelt hält besser: Neben souveränem Fahrverhalten auf allen Pisten bietet das SUV-Sondermodell BMW X5 Security bald auch besonderen Schutz von außen. Allerdings ist die Extraportion Sicherheit nicht ganz billig.

BMW bringt im Frühjahr 2009 die zweite Generation des X5 mit einer besonderen Schutzausstattung auf den Markt. Das Sicherheitspaket des X5 Security umfasst u.a. eine gepanzerte Fahrgastzelle, Sicherheitsverglasung mit Polycarbonatbeschichtung, eine Wechselsprechanlage für die Kommunikation nach außen und einen Überfallalarm, der Fenster und Türen automatisch verriegelt. Damit entspricht der X5 Security den Anforderungen der Beschussklasse VR4 und schützt vor Raubüberfällen, Entführungen oder Carjacking. Da das Sicherheitspaket rund eine halbe Tonne Mehrgewicht ausmacht, sind Fahrwerk, Bremsen und die elektronischen Regelsysteme angepasst worden. Außerdem helfen Notlaufreifen bei einer Flucht.

Optisch kaum ein Unterschied zum Serienmodell zu erkennen

Wie schon die Security-Modelle der 5er- und 7er-Reihe ist auch der BMW X5 Security nach dem Prinzip F.I.R.S.T. (Fully Integrated Road Safety Technology) gebaut. Dabei bedeutet Sicherheit hier auch Diskretion: So ist der gepanzerte X5 optisch kaum vom herkömmlichen Serienmodell zu unterscheiden. Der Preis der Sonderausstattung beträgt nach Angaben des bayerischen Autobauers 49.000 Euro. Weil es das Security-Paket nur für die Topmotorisierung im 355 PS starken X5 xDrive48i gibt, wird das neue Edel-SUV von BMW mindestens 119.000 Euro kosten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.