Jaksch

Boss-GP: Beide im Formel 1

— 06.09.2016

Das schnellste Pärchen Deutschlands

Wolfgang Jaksch fährt schon jetzt einen Formel-1-Rennwagen bei der Boss-GP. Nächstes Jahr soll auch seine Freundin Veronika Cicha ihren GP2 gegen einen Super Aguri tauschen.

Am Wochenende gibt die Boss-GP-Serie mit Formel-Rennwagen aus diversen Rennserien in Brünn wieder Vollgas. Mit dabei ist auch das schnellste Pärchen Deutschlands. Wolfgang Jaksch fährt einen überarbeiteten Benetton aus der Formel-1-Saison 1997, Veronika Cicha einen GP2-Flitzer Jahrgang 2005. Doch beide haben längst andere Pläne: 2017 wollen sie mit einem 2006er Super Aguri dabei sein!

„Um das hier zu machen, muss man schon ein bisschen verrückt sein“, lacht Wolfgang Jaksch. „Aber es macht einen stolz, wenn man etwas tut, was nur 30 Menschen weltweit machen können.“ Jaksch ist eigentlich Geschäftsmann im Bereich Medizintechnik und hat weltweit einige Firmen etabliert. Mit 47 Jahren steckt er das Geld jetzt in den Rennsport.

„Ich habe erst mit 44 Jahren die ersten Rennen gefahren“, erinnert er sich. „Vom Kart ging es dann schnell in einen Zweiliter-Formel-Renault, dann in den GP2 und seit diesem Jahr fahre ich mit einem Formel-1-Rennwagen.“ Von einem solch rasanten Aufstieg träumen so manche Nachwuchsstars. Jaksch: „Wenn man älter wird, bleibt einem nicht mehr so viel Zeit – da muss alles schneller gehen."

Liebe und Leidenschaft - das verbindet die beiden

Seinen Super Aguri aus der Saison 2006 hatte er schon in diesem Jahr dabei. Der Rennwagen wurde damals als Honda-B-Modell unter anderem für Takuma Sato eingesetzt, einem der erfolgreichsten japanischen Formel-1-Piloten aller Zeiten. Weil die Honda-Motoren aber nicht verfügbar sind, musste ein Cosworth-V10-Motor eingebaut werden. Leistung: 930 PS!

Noch müssen die Rennwagen aber überarbeitet werden. Jaksch erklärt: „Das ist kompliziert. Alleine zum Starten brauchen wir fünf Ingenieure. Aber es kümmert sich Tim Preston darum und der war schon damals beim Formel-1-Team dabei.“ Kosten pro Jahr: rund 500.000 Euro!

Racing mit 930 PS

Bis der Super Aguri läuft, fährt Jaksch mit einem Benetton aus der Saison 1997. Auch der ist nicht mehr in dem Zustand, mit dem Gerhard Berger in Hockenheim sein letztes GP-Rennen gewann. Im Heck schlummert ein 4,0-Liter-V10-Motor von Judd, der Unterboden ist von einem 1994er Benetton – damals durfte dadurch noch mehr Abtrieb erzeugt werden.

„Das Besondere am Formel-1-Fahren ist, dass die Wagen nur in einem kleinen Fenster funktionieren. Man muss das Auto schnell bewegen. Eine Kurve geht oft leichter mit 200 km/h als mit Tempo 120 – denn dafür ist er nicht gebaut“, weiß Jaksch. Und es geht noch schneller: In Monza erreichte er Topspeedwerte von 318 km/h!

Jaksch gibt im Benetton von 1997 Gas

Kurios: Jaksch hat sich zwei Super Aguris gekauft. Den zweiten will er für seine Freundin Veronika Cicha einsetzen. Sie fährt ebenfalls in der Boss-GP mit – in einem Dallara-GP2 aus der Saison 2005. Auch hier haben Ingenieure Hand angelegt: Unter anderem wurde der Auspuff verkürzt, was dem 4,0-Liter-V8-Motor von Mécachrome zu den ursprünglichen 612 PS nochmal 30 bis 40 Zusatz-PS einhauchte.

„Ich komme eigentlich aus dem Bergrennsport, aber Wolfgang meint, das sei zu gefährlich“, grinst die 29-jährige, gebürtig aus Tschechien. Am Red-Bull-Ring hat sie schon einmal den Super Aguri im Training getestet. Ihr Fazit: „Wow, das war der Wahnsinn!“. Wenn die Pläne klappen, dürfte sie 2017 als einzige Frau Vollzeit einen Formel 1 fahren. Das schnellste Pärchen Deutschlands eben.
Ein weiterer Deutscher: Hans Laub mit 57 Formel-1-Fahrer

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Stefan Schneider

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.