Marques

Boss GP: Sieg im Formel 1

— 14.10.2016

Alonsos erster Teamkollege darf jubeln

Fernando Alonso hat 2001 bei seinem Formel-1-Einstand Tarso Marques die Grenzen aufgezeigt. Doch jetzt gewann der Brasilianer ein Rennen im Formel-1-Wagen.

Saisonabschluss der Boss-GP-Serie (Big Open Single Seater) am Wochenende in Imola. Mit dabei waren nicht nur frühere Formel-1-Fahrzeuge, sondern dieses Mal sogar ein Ex-Formel-1-Pilot: Tarso Marques. Der Brasilianer fuhr von 1996 bis 2001 insgesamt 24 Rennen für Minardi, wurde 2001 von Rookie Fernando Alonso aber haushoch besiegt. Auch wenn Marques in der Gesamtwertung dank zweier neunten Plätze noch vor ihm lag.

Danach war der heute 40-Jährige jahrelang in Brasilien und Argentinien in verschiedenen Tourenwagen-Serien unterwegs. Nach einer Doping-Sperre wurde es lange ruhig um ihn. Jetzt fuhr er für den Geschäftsmann Frits van Eerd einen Benetton von 1997, getunt mit einem leistungsstärkeren Judd-Motor.

Tarso Marques gibt wieder im Formel 1 Gas

Van Eerd, Chef der großen Jumbo-Supermarktkette, war selbst mit einem Minardi Cosworth aus der Saison 2004 am Start, musste sich in einem der beiden Rennen aber Marques beugen. Giancarlo Minardi, der legendäre Minardi-Formel-1-Teamchef, war ebenfalls vor Ort: „Es ist einfach großartig, meine Autos um Siege fahren zu sehen“, freut er sich.

Als Meister stand Ingo Gerstl im 2006er Toro Rosso Cosworth bereits fest. Die Formel-Klasse entschied Christopher Brenier für sich, der einen der rund 700 PS starken 4,2-Liter-V12-Elan-Menard pilotierte, mit denen bis 2011 die Superleague Formula als Meisterschaft für Fußballclubs ausgetragen wurde.

Insgesamt waren bei den sechs Rennen in diesem Jahr 40 verschiedene Fahrer mit diversen Formel-Fahrzeugen aus Formel 1, GP2, Renault-World-Series, IndyCar, Auto-GP, Formel 3000 und Superleague Formula unterwegs. Serienchef Christian Gänse ist daher zufrieden:  „2016 war die beste Saison in 22 Jahren BOSS Racing mit den größten Starterfeldern. Für die Saison 2017 erwarte ich definitiv noch einmal einen Zuwachs an Formel-1-Wagen.“

Autor: Michael Zeitler

Fotos: Boss GP

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.