Buchbesprechung "Hotrod Empire Inc."

Fotoband Hotrod Empire Inc. Fotoband Hotrod Empire Inc.

Buchbesprechung "Hotrod Empire Inc."

— 12.02.2009

Stylische Hotrods und coole Rodder

Alter Stahl, offene Motoren, lässige Typen, coole Ladies: Der zweite Fotoband von Dirk "The Pixeleye" Behlau zeigt die europäische Szene der Oldschool Hotrods und Customs.

In den 1920er Jahren entstanden sie in den USA, nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Boom: Hotrods. Eine alte Karre nehmen, natürlich mit V8-Maschine, alles unnötige Gewicht raus, Dach abschneiden, damit die Kiste halbwegs windschnittig wird, und raus auf die Straße. Cruisen, Party machen und vor allem: Rennen fahren. Jeder, der ein paar Würfel am Rückspiegel hängen hat, ist zum Rennen bereit, an der Ampel oder auf dem Salzsee. Alte Autos und große Motoren sind günstig zu haben und schnell umzubauen. Gleichgesinnte finden sich überall. Dieser Trend greift um sich und entwickelt hunderte weitere Formen des Customizings; Individualisierung in jeder erdenklichen Form und Kombination. Schnell wird das Rodding aber auch zum Lifestyle, zum Ausdruck von Individualität, von Rebellion und vom Streben nach Freiheit.

Dirk Behlau fotografiert "Kool Lifestyle"

Dirk Behlau zeigt in seinem Fotoband "Hotrod Empire Inc." alle Variationen des Oldschool Customizings in Europa.

Dirk Behlau aka "The Pixeleye" ist Designer und Fotograf aus Köln. Er fotografiert mit Vorliebe "Kool Lifestyle", amerikanische Autos vergangener Tage, glamouröse Pinups, Rockstars und Typen mit Attitude. Seit Jahren ist er in der europäischen oldschool Custom-Szene unterwegs. Sein zweites Buch "Hotrod Empire Inc." zeigt das. Behlau fängt eine einzigartige Welt in hochklassigen Bildern ein – vom Vergaser bis zum kunstvollen Pinstriping, vom abblätternden Lack bis zum roten Fingernagel seiner Models, von einer Handgranate als Schaltknauf bis zum grünen Speichenrad. Er erzählt Geschichten von Öl und Fett, vom Schrauben, vom Gestalten und Verändern. Er zeigt ganz individuelle Autos, Motorräder und deren Besitzer. Dirk Behlau lässt den Betrachter an einer Leidenschaft und an einem Lebensgefühl teilhaben, die keinerlei Einschränkungen kennen.

Ein Mann, ein (neues) Buch, ein Lebensgefühl

Zoe Scarlett (l.) und Sweetness, zwei erklärte Lieblingsmotive von Dirk "The Pixeleye" Behlau. Mehr bei hotrodempire.de oder im Handel. ISBN: 978-3-927896-25-3. Preis: 29,90 Euro.

Darum geht es in seinem Buch, egal ob in einer Tiefgarage in der Schweiz, beim Race 61 in Finowfurt in der Nähe von Berlin oder bei der Kustom Kulture in Bottrop. Es geht um Rock'n'Roll Spirit, Pinups, die abseits der heutigen Modepüppchen klassisch schön sind, um coole Typen und um böse Karren mit mächtig Dampf. Dirk Behlau gelingt eine großartige Verneigung vor alten Zeiten, aber vor allem vor den Menschen, die die europäische Hotrod- und Custom-Szene ausmachen. Leute, die ihr Ding machen, und sich überhaupt nicht um das scheren, was heute allgemein als cool und trendy oder gar hip gilt. Es geht um Spaß, Freundschaft und um Party. Das Buch gehört in den Schrank jedes Rodders, aber auch jeder andere Benzinverrückte sollte dieses Stück Fotokunst gönnen. "Hotrod Empire Inc." ist erschienen im Huber Verlag und erhältlich im Buchhandel (ISBN: 978-3-927896-25-3), über einschlägige Internetplattformen sowie über hotrodempire.de. Preis: 29,90 Euro.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.