Bugatti Veyron ausverkauft

Bugatti Veyron ausverkauft

— 25.02.2015

Schluss für den Rekordhalter

Nach zehn Jahren Produktionszeit ist Schluss für den Bugatti Veyron. Alle 450 geplanten Exemplare sind sind weg, der Rekordflitzer ist ausverkauft.

1001 PS: Der Veyron Grand Sport als Sondermodell L'Or Blanc.

Der Wahnsinn hat ein Ende: Vom Supersportler Bugatti Veyron waren von Anfang an genau 450 Exemplare geplant und die sind jetzt nach zehn Jahren Bauzeit auch verkauft. Zu einem Stückpreis, für den man eine ganze Flotte Kompaktwagen erstehen konnte. Zuletzt lag der Durchschnittspreis für einen der 1001 bis 1200 PS starken Veyron laut Bugatti bei 2,3 Millionen Euro.

Modelle ohne Nachfolger: Eingestellte Autos

BMW Z4

Der Plan: Ein Auto mit mehr als 1000 PS

Online-Voting

'Bugatti stellt den Veyron ein. Ihre Meinung?'

Damit der Veyron 2005 seinen Siegeszug als Rekord-Straßenrenner antreten konnte, gab es eine klare Zielsetzug: Der Wagen sollte über 1000 PS auf die Straße bringen, schneller als 400 km/h fahren, in unter drei Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen, aber auch im "zivilen" Betrieb komfortabel bleiben. Im Jahr 2005 wurde der Veyron 16.4 präsentiert, 1001 PS stark, 407 km/h schnell und mit einem 16-Zylinder (zusammengebaut aus zwei V8) bestückt, der es auf 8,0 Liter Hubraum brachte. 2008 folgte die offene Version Veyron 16.4 Grand Sport, mit 360 km/h das schnellste Seriencabrio der Welt.

Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse: Fahrbericht

Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse

Plan Nummer 2: 1200 PS und 1500 Nm

2010 kam der Super Sport mit 1200 PS und 1500 Nm Drehmoment.

Um die Kunden bei Laune zu halten, legte Bugatti nach: Im Jahr 2010 kam der leistungsgesteigerte Veyron 16.4 Super Sport auf den Markt, der dank größerer Turbolader und Ladeluftkühler unglaubliche 1200 PS und 1500 Nm (!) Drehmoment aus den 16 Töpfen kitzelt. In 2,5 Sekunden ist die 100-km/h-Grenze erreicht, in 14,6 Sekunden geht es auf 300 km/h, erst bei Tempo 431 ist Ende Gelände. 2012 folgte die Roadster-Variante Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse, die fast 410 km/h schafft. Seitdem hat Bugatti praktisch zu jeder großen Messe ein Sondermodell in Mini-Stückzahlen aufgelegt und 2013 mal "schnell" zwischendurch den Geschwindigkeitsrekord für Serien-Cabrios (408 km/h) aufgestellt.

Luft nach oben: 1500 PS in der Pipeline

Der Nachfolger Chiron soll 2016 kommen. 1500 PS und 460 km/h Spitze sind angedacht.

Jetzt geht die Veyron-Ära zu Ende, 450 Besitzer können sich glücklich schätzen, einen zu besitzen, eine Wertsteigerung ist bei der geringen Stückzahl wahrscheinlich. Bevor der 1200-PS-Bolide mit der Chassisnummer 450 an einen Sammler im "Mittleren Osten" ausgeliefert wird, steht der Veyron als finales Schauobjekt auf dem Genfer Autosalon 2015. Der Nachfolger unter dem Arbeitstitel "Chiron", der 2016 folgen soll, steht bereits in den Startlöchern. Und natürlich soll der den Vorgänger in jeder Hinsicht toppen: 1500 PS, 460 km/h Spitze und in unter zwei Sekunden von 0 auf 100 sind angedacht. Der Wahnsinn geht also weiter.

Stichworte:

Supersportwagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.