Bugatti Veyron vs. Hennessey Venom GT

Bugatti Veyron vs. Hennessey Venom GT

— 09.04.2013

Streit um den Top-Speed-Titel

Bugatti Veyron Super Sport und Hennessey Venom GT zanken sich um den Titel des schnellsten Serienautos. Wer hat denn nun die Nase vorn?

Der schnellste Serienrenner aller Zeiten

Video: Bugatti Veyron Super Sport

Ja, es ist wirklich beraus seltsam sich vorzustellen, man knne an Bord eines 1200 PS starken Bugatti Veyron Super Sport von einem Hennessey Venom GT berholt werden. Doch genau darum soll es hier gehen. Denn: Die fnf Kunden, die sich einen Veyron Super Sport gesichert haben, erhalten das Fahrzeug mit einer elektronischen Fufessel. Bei 415 Sachen ist in freier Wildbahn Schluss, denn dann luft der Edelflitzer in den Begrenzer. Zwar berquert der Bugatti bei dieser Geschwindigkeit in jeder Sekunde ein ganzes Fuballfeld, ein Hennessey Venom GT kann da aber noch eine Schippe drauflegen zumindest theoretisch. Das 1260 PS starke Geschoss aus den USA kennt keine begrenzende Elektronik und rennt ungehemmte 427 km/h. Wandert der Titel vom schnellsten Serienauto der Welt also vom Elsass nach Kalifornien. Vielleicht. Aber vielleicht auch nicht.

berblick: Diese Sportler kommen 2013

Der Veyron Super Sport erreicht offiziell besttigte 431 km/h, ist in der Serie aber auf 415 km/h begrenzt.

Dagegen spricht, dass der Bugatti Super Sport schneller knnte. 431 km/h erreichte der franzsische Sportwagen im Mittel bei zwei Lufen (Mit Rcken- und Gegenwind) auf der VW-Teststrecke in Ehra-Lessien. Offiziell besttigt und zertifiziert via "Guinness World Records". Aus "Grnden der Sicherheit" sofern man jenseits der 400 Sachen berhaupt noch von Sicherheit sprechen kann begrenzt Bugatti die Geschwindigkeit knstlich auf die erwhnten 415 km/h. Damit ist die Angelegenheit aus Sicht der Henessey-Leute klar. Das schnellste Serienauto der Welt sollte auch im Serientrimm das schnellste Serienauto der Welt sein. Und das trifft auf den Bugatti schlicht und ergreifend nicht zu. Allerdings hngen sich die Amis da selbst ein wenig weit aus dem Fenster. Denn die angeblich erreichte Geschwindigkeit ihres Venom GT ist alles, nur nicht offiziell besttigt. Unabhngige Prfer wurden zum Testlauf nicht geladen. Lediglich ein Video wurde zum Beweis ins Netz gestellt.

Bestenliste: Die schnellsten Serienautos aller Zeiten

Chassis und Karosserie des Hennessey Venom GT basieren auf dem Lotus Elise. Der 6,2 Liter groe V8-Biturbo von Chevrolet leistet 1260 PS.

In der Sunday Times erklrte ein Pressesprechen von "Guiness World Records" nun, dass die Deaktivierung des elektronischen Begrenzers im Veyron gegen die Regeln verstt. Der Weltrekord sei daher ungltig. Wer den Titel des schnellsten Serienautos nun aber tatschlich fr sich beanspruchen darf, steht noch nicht fest. Bis zur offiziellen Besttigung der vom Hennessey Venom GT erreichten Geschwindigkeit msste der Veyron die Nummer eins bleiben. Mit seinen elektronisch begrenzten 415 km/h ist er immer noch schneller als der Shelby Ultimate Aero, der 2007 eine Rekord-Geschwindigkeit von 412 km/h erreichte. Sollte Hennesey dann einen offiziellen Rekord aufstellen, geht der Titel aus dem Elsass wirklich offiziell an die Amis. Gut mglich, dass Bugatti aber bis dahin sein "Sicherheitsproblem" in den Griff bekommt. Bei einer "Rckruf-Aktion" knnte der elektronische Begrenzer aller fnf gebauten Super Sport nachtrglich entfernt werden und der Streit ginge wieder von vorne los.

Bilder: Veyron Super Sport vs. Venom GT

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung