Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU)

Bußgeld-Reform

— 23.09.2011

Höhere Strafen, weniger Punkte

Bundesverkehrsminister Ramsauer arbeitet an einem neuen Bußgeldkatalog. Mit dem Handy am Steuer telefonieren und andere Verkehrssünden könnten in Zukunft deutlich teurer werden.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) bereitet einen neuen Bußgeldkatalog vor. Nach Informationen von AUTO BILD könnte zum Beispiel das Telefonieren mit dem Handy am Steuer künftig mit 80 Euro Regelsatz und zwei Punkten (bisher 40 Euro/ein Punkt) geahndet werden. Dafür soll das Einfahren in Umweltzonen ohne gültige Plakette nur noch mit einem Verwarnungsgeld (30 Euro) statt statt bisher mit 40 Euro und einem Punkt belegt werden. Großbe Stoßrichtung: zwar höhere Bußgelder, dafür aber weniger Punkte. Die neuen Tarife stehen im Zusammenhang mit der Flensburger Punktereform, nach der Verkehrssünden einzeln verjähren sollen.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.