C-Max, Zafira, Carens, Grand Scénic, Touran: Kindersitz-Test

— 02.09.2013

Fünf Vans im Kindersitztest

Wer mehr als zwei Kinder sicher befördern will, braucht ein Raumwunder. Vans sollten für drei Kindersitze im Fond wie geschaffen sein. Nicht unbedingt, wie unser Test zeigt.



Vans gelten als besonders familienfreundlich. Drei Kindersitze sollten locker auf ihren Rücksitzbänken Platz finden. Doch das ist nicht immer so. Unser Test mit fünf Kompaktvans zeigt, das nicht alle sogenannten Raumwunder kinderfreundlich sind. Dabei haben Opel Zafira Tourer, Renault Grand Scénic, VW Touran und Kia Carens mit ihren Einzelsitzen im Fond die besten Voraussetzungen, um mit den drei unterschiedlichen Kindersitzen fertig zu werden. Nur der ausklappbare Mittelsitz im Ford Grand C-Max wirkte schon auf den ersten Blick zu schmal.

Welcher Sitz soll es sein? Zur Kindersitz-Kaufberatung

Isofix erleichtert das Einbauen des Kindersitzes.

Neben der Breite der Rücksitzbank, spielt die Konturierung der Sitze eine wichtige Rolle. Was Erwachsenen guten Seitenhalt gibt, ist bei Kindersitzen oft ein Hindernis. Zusätzlich können Kopfstützen, die sich nicht ausbauen lassen, Kindersitze für größere Kinder nach vorne drücken. Daher sollten die Stützen in allen Fällen zu entfernen sein. Ein weiteres Kriterium ist die Isofix-Vorrichtung. Sind die Haken für die Halterung versteckt, kostet es Mama und Papa unnötige Nerven.

Zum Einbau von Kindersitzen: So geht das mit Isofix

Getestet wurde mit einem Gruppe-1 Kindersitz von Römer und zwei Gruppe-2/3-Kindersitzen, jeweils von Cybex und Kiddy. Zusätzlich wurde die Gurtlänge mit einer handelsüblichen Kinderschale überprüft. Wie sich die fünf Vans im Detail schlagen, sehen Sie in der Bildergalerie.

Fünf Kompaktvans im Kindersitz-Test

Renault Grand Scénic DCI 130, Opel Zafira Tourer 1.6 CDTI, Ford Grand C-Max 2.0 TDCI, VW Touran 2.0 TDI BMT, KIA Carens 1.7 CRD
Den ausführlichen Vergleichstest der fünf Kompaktvans finden Sie in der aktuellen AUTO BILD 32/13 ab Seite 60!

Drei Kindersitze: Der große Rückbank-Test mit 141 Modellen

Robin Hornig

Fazit

Prinzipiell ist ein Kompaktvan das richtige Auto für eine Familie. Leider nutzen nicht alle Hersteller das Potenzial ihrer Raumwunder. Wird bei der Entwicklung denn nur an zwei Kinder gedacht? Wenn ja, dann vernachlässigen sie eine wichtige Zielgruppe.

Stichworte:

Kompaktvan



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote