Cabrio: Kfz-Versicherung

— 15.04.2014

Open-Air-Vergnügen ohne Reue

Die erste Frühlingssonne weckt die Lust aufs Cabrio. Damit der Spaß am dachlosen Auto nicht durch hohe Versicherungskosten getrübt wird, lohnt es sich, Prämien zu vergleichen. autobild.de erklärt, worauf Sie dabei achten sollten.



Rund 1,7 Millionen Bundesbürger fahren laut Kraftfahrt-Bundesamt im Cabrio über die Straßen – Trend steigend. Und wie sieht es mit den Kosten aus? Auch die müssen die Open-Air-Laune nicht trüben. Zwar sind Cabrios in der Anschaffung meist teurer als ihre Schwestermodelle mit festem Blechdach. Doch bei den laufenden Kosten sind die Unterschiede nicht groß. Die Kfz-Steuer fällt bei derselben Motorisierung gleich hoch aus. Und die Autoversicherung ist bei der offenen Version mitunter sogar günstiger.Grund dafür sind die sogenannten Typklassen, nach denen Versicherungen das Schadensrisiko und damit die Höhe der Prämien kalkulieren. Fallen bei einem bestimmten Modell besonders viele Schäden an, landet es in einer ungünstigen Typklasse – und umgekehrt. Viele Cabrios haben günstige Typklassen, denn oft fahren ihre Halter die teuren Schätzchen besonders vorsichtig und dazu nur während der Saison. So verursachen sie weniger Schäden. Um das individuell beste Versicherungsangebot zu finden, muss man jedoch vergleichen. Denn neben den Typklassen bestimmen zahlreiche weitere Faktoren, wie hoch die Prämie ausfällt und die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern sind zum Teil erheblich. Bei einem Mercedes E 250 Cabriolet mit 211 PS etwa ergibt sich zwischen teuerstem und günstigstem Tarif für Haftpflicht plus Vollkasko ein Unterschied von rund 500 Euro (Prämienvergleich mit Aspect Online, siehe Tabelle unten).
Im Überblick: Alles zum Thema Kfz-Versicherung

Bei einem neuen Fahrzeug ist eine Vollkaskoversicherung unabdingbar – erst recht, wenn das Cabrio finanziert oder geleast wurde. Doch auch bei älteren Cabriolets empfiehlt sich eine Kaskoversicherung. Mit einer Teilkasko sind zum Beispiel auch Schäden durch Sturm, Hagel, oder Diebstahl versichert. Schwieriger wird es bei Vandalismusschäden, etwa einem aufgeschnittenen Verdeck: Steht der Schaden nicht in direktem Zusammenhang mit einem Diebstahl, kommt die Teilkasko dafür nicht auf. Hier greift nur die Vollkasko – und die ist mitunter sogar günstiger als eine Teilkaskoversicherung. Denn anders als bei der Vollkasko gibt es bei der Teilkasko keinen Schadenfreiheitsrabatt – die Prämie bleibt immer bei hundert Prozent. Außerdem sind die Typklassen für Cabrios in der Vollkasko oft günstiger als in der Teilkasko.

Oben in der Bildergalerie: Acht Tipps für die Cabrio-Versicherung

Eine weitere Möglichkeit zu sparen ist, das Fahrzeug mit einem Saisonkennzeichen zuzulassen – interessant für diejenigen, die ihr Cabrio ohnehin nur in der schönen Jahreszeit fahren wollen, etwa von April bis Oktober. Die Prämie wird dann dem verkürzten Zulassungszeitraum angepasst. In der Regel gilt: Wer nur sechs Monate fährt, zahlt auch nur die Hälfte von dem, was fürs ganze Jahr fällig wäre. Doch auch hier gibt es Ausnahmen, deshalb lieber nachrechnen und Prämien vergleichen. Die Zulassungsstellen erteilen Saisonkennzeichen übrigens für mindestens zwei und höchstens elf Monate. Tipp: Wer sein Auto für mindestens sechs Monate zulässt, kann auch weiterhin von einem jährlich wachsenden Schadenfreiheitsrabatt profitieren.
Prämienvergleich
Gesamt* Haftpflicht* Kasko*
VW Golf Cabriolet 1.2 TSI (105 PS)
günstigster Tarif 356,39 152,41 203,98
teuerster Tarif 678,30 294,05 384,25
Sparpotenzial 321,91
Mini One Cabriolet (98 PS)
günstigster Tarif 277,42 147,39 130,03
teuerster Tarif 606,83 276,32 329,51
Sparpotenzial 329,41
VW Beetle Cabriolet 1.4 TSI (160 PS)
günstigster Tarif 324,28 134,22 190,06
teuerster Tarif 672,00 257,64 414,36
Sparpotenzial 347,72
Smart fortwo Cabrio 1.0 (71 PS)
günstigster Tarif 171,28 114,43 56,85
teuerster Tarif 465,89 238,00 227,89
Sparpotenzial 294,61
Mercedes E 250 Cabriolet (211 PS)
günstigster Tarif 550,16 194,60 355,56
teuerster Tarif 1053,27 345,22 708,05
Sparpotenzial 503,11
*Alle Angaben in Euro. Profil: Mann, 45 Jahre, verheiratet, Angestellter; Zulassung: Köln (PLZ 50672), Nutzung privat, Erstzulassung und Versicherungsbeginn 16. April 2014, Führerschein seit 1989, Ehepartner (45) fährt mit, VK/TK 300/150 Euro SB, SF-Klasse 20 in KH und VK, 12.000 km pro Jahr, eigenfinanziert, Zahlungsweise jährlich per Lastschrift, kein Saisonkennzeichen, keine freie Werkstattwahl, Neuwertentschädigung mindestens sechs Monate.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zum Motorrad-Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige