Caravan Salon 2009

Caravan Salon 2009

— 27.08.2009

Nimm's leicht(er)

Die Branche speckt ab: Um Sprit zu sparen, werden viele Wohnmobile im Windkanal getrimmt und mit Leichtbau auf Diät gesetzt. Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf zeigen die Hersteller ihre neuen rollenden Mini-Hotels.

Wieviel Auto braucht der Camping-Urlaub? Nach Dacias Definition von Wohn-Mobil kommen zwei Personen mit 4,47 Metern aus. Noch geringer scheint das Bedürfnis an Kopffreiheit zu sein; denn "Deutschlands preiswertestes Reisemobil" ist nur 1,66 Meter hoch! Na klar, dahinter versteckt sich der Logan MCV, den die Renault-Tochter mit Hubdach aus Glasfaser verstärktem Kunststoff (GfK) und Schlafgelegenheit im Heck wortwörtlich aufgemöbelt hat. Entsprechend großen Wert legt die Dacia-Pressemitteilung darauf, dass man mit dem "Young Activity Van" in jeder Tiefgarage parken kann, sofern das Hubdach vorher heruntergelassen wurde. Das als Wohnmobil zu verkaufen, ist zwar eine kleine Frechheit, wird der rollenden Dackelgarage aber jede Menge Aufmerksamkeit auf dem Caravan Salon in Düsseldorf (28. August bis 6. September 2009) bescheren. Und die Aktion markiert den Auftakt für den klaren Trend in der gebeutelten Branche, durch Abspecken Kosten zu sparen.

EU-Führerschein begünstigt Wohnmobile unter 3,5 Tonnen

Kuschel-Höhle: Für Romantiker mag der Dacia Logan MCV "Young Activity Van" ansprechend sein, ein Wohnmobil sieht anders aus.

Das tut etwa Bürstner mit dem lang erwarteten Aero Van: Der Hersteller hat eins seiner teilintegrierten Wohnmobile in den Windkanal geschoben, die strömungsoptimierte Studie ist nun zur Serienfertigung freigegeben. Auf einem Mercedes-Sprinter-Fahrgestell sind drei unterschiedliche Motorisierungen von 129 über 163 bis 190 PS möglich. Der Aero Van T 700 wiegt unter 3,5 Tonnen und soll ab 69.930 Euro kosten. Auch andere Hersteller üben sich im Verzicht, was auch auf die EU-Führerscheinrichtlinie zurückzuführen ist: Mit dem Pkw-Führerschein dürfen große Wohnmobile nicht mehr gefahren werden; die magische Grenze liegt bei 3,5 Tonnen. Wer unter dieser Lademarke bleibt, sichert sich automatisch einen größeren Kundenstamm. Das hat auch Dethleffs verstanden und sein Alkovenmobil Avantage durch Leichtbau abgespeckt; es gehört nun in die Pkw-Klasse.

Um Platz zu gewinnen, haben jetzt einige Mobile ein Hubbett

Luft-Nummer: Der Aero Van von Bürstner wurde im Windkanal strömungsoptimiert; das Gewicht bleibt unter 3,5 Tonnen.

Günstiger als die Alkovenmobile mit ihrer hoch aufragenden Schlaf-Mütze sind allerdings teilintegrierte, die weit geringeren Windwiderstand bieten und damit erheblich weniger Sprit verbrauchen. Da sie im Umkehrschluss auch weniger Platz bieten, mussten sich die Hersteller etwas einfallen lassen – die Lösung heißt für viele Hubbett. Beim Globe4 von Dethleffs (ab 45.799 Euro) etwa kann ein zweites Doppelbett als wahres Himmel-Bett elektrisch oder von Hand vom Kabinen-Himmel heruntergelassen werden; so dass bis zu vier Personen bequem in dem 3,5-Tonner nächtigen. Auch Bürstner setzt zum Beispiel mit dem Elegance i705 (ab 80.620 Euro), ebenfalls unter 3,5 Tonnen, auf das vertikal verschiebbare Zweit-Bett.

Bobbycar-Fahrschule

Ansonsten präsentiert sich in den zehn Messehallen am Rhein alles, was mit mobiler Freizeit zu tun hat: Vom kleinen Campinganhänger bis zum großen Wüsten-Allradler bietet der Düsseldorfer Salon alles, was Abenteurerherzen höher schlagen lässt. 580 Aussteller aus 25 Ländern präsentieren sich mit vielen Fahrzeugen. Neugierig auf exotische Ziele macht das Show-Center, dort werden Reisefilme aus aller Welt gezeigt. Kurzum: volles Programm für alle Bedürfnisse. Auch für die Kleinen: Die dürfen wieder die Bobbycar-Fahrschule absolvieren.

Die wichtigsten infos für Messebesucher

Der Caravan Salon Düsseldorf ist vom 29. August bis 6. September 2009 täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Tageskarten kosten zwölf Euro, Schüler und Studenten zahlen acht Euro, Kinder (6-12 Jahre) fünf Euro. Wer mit seinem eigenen Wohnwagen oder Wohnmobil zur Messe kommt, kann spezielle Parkflächen nutzen: Insgesamt hält der Caravan Salon mehr als 600 stromversorgte Stellplätze bereit. Das sogenannte "Caravan-Center" liegt günstig zwischen Messegelände und Autobahn und verfügt über ausreichend viele Duschen, Toiletten und eine Entsorgungsstation, für Abfall und Abwasser. Während der Messelaufzeiten pendelt ganztägig ein Shuttle-Bus zwischen dem fünf Gehminuten entfernten Messegelände und dem Caravan-Center.

Autor: Roland Wildberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.