Carlsson Mercedes ML 270 CDI

Carlsson Mercedes ML 270 CDI Carlsson Mercedes ML 270 CDI

Carlsson Mercedes ML 270 CDI

— 12.09.2003

Etwas mehr? Bitte sehr!

Der deutsche Tuner mit dem schwedischen Namen zaubert 27 Mehr-PS in den ML 270 CDI. Ohne den Motor zu quälen.

Mehr Kraft durch längere Einspritzzeit

Tuning an elektronisch gesteuerten Turbodieselmotoren ist eine unglaublich einfache Sache – im Prinzip jedenfalls. Man kann es sich leicht machen und mit einem billigen Elektronik-Baustein nur den Drucksensor im Einspritzsystem manipulieren. Das bringt Kraft und Leistung. Belastet aber Leitungen, Dichtungen und Einspritzpumpe bis zum teuren Kollaps. Und der Motor selbst? Kostenintensive Hitzeschäden bleiben oft eine Zeit unbemerkt. TÜV? Fehlanzeige.

Die in der Tuning-Szene seit vielen Jahren bekannten Brüder Hartge (Telefon: 06861/ 933 20, www.carlsson.de)gehen mit ihrer Tuning-Schmiede Carlsson – benannt nach dem schwedischen Rallye-Fahrer – einen aufwändigeren Weg: Ein eigens programmiertes Zusatzsteuergerät bringt die Mehr-PS durch Verlängerung der Einspritzzeit. Ohne Systemdruckerhöhung. Und nicht unterhalb von 65 Grad Kühlwassertemperatur oder oberhalb von 105 Grad. Das schont den vom Ladedruck geplagten Motor.

C-Tronic heißt das silbrige Aluminium-Kästchen voller Mikroprozessoren. Es kostet 1236 Euro und lässt sich innerhalb von wenigen Minuten in der originalen Elektrik-Zentrale des ML vorn über dem linken Radkasten installieren. Anstecken, fertig. Weiterer Vorteil der C-Tronic: ihre uneingeschränkte Verträglichkeit mit den Werkstatt-Diagnosegeräten der Mercedes-Benz-Wartung. Und selbstverständlich gibt’s bei Carlsson ein TÜV-Gutachten zur Eintragung.

Technische Daten

Die versprochenen 27 Zusatz-Pferdchen lassen sich in der Praxis weder subjektiv noch objektiv lange bitten. Wird der Druck aufs Gaspedal verstärkt, sind sie deutlich spürbar. Der Carlsson-ML geht, als würde ein Serien-ML bergab fahren. Das Turboloch bleibt aber.

Den subjektiven Eindruck bestätigen unsere Messungen. Obwohl bei Gluthitze ermittelt, brachte das Zauberkästchen 1,6 Sekunden bei der Beschleunigung auf Tempo 100, bis 160 km/h sogar 7,8 Sekunden. Das Maximaltempo stieg um sechs auf 187 km/h – trotz der Extrem-Breiträder. Auswirkungen des Motortunings auf die Laufruhe: keine. Was will man mehr?

Technische Daten Fünfzylinder-Reihen-Turbodiesel • elektronische Common-Rail-Direkteinspritzung mit Zusatz-Steuergerät C-Tronic CD27 • Hubraum 2685 cm³ • Leistung 140 kW/190 PS bei 3800/min (Serie: 120 kW/163 PS bei 4000/min) • Drehmoment 500 Nm bei 2200/min (Serie: 400 Nm bei 1800/min) • 5- Gang-Automatik • Reifen 295/45 R 19 auf Felgen 10x19 • Beschleunigung 0–100 km/h in 11,7 s (Serie: 13,3 s) • 0–160 km/h in 34,0 s (Serie: 41,8 s) • Zwischenspurt 80–120 km/h mit Kickdown in 8,9 s (Serie: 10,7 s) • Höchstgeschwindigkeit 187 km/h (Serie: 181 km/h) • Testverbrauch 11,0 l/100 km Diesel (Serie: 10,9l/100 km) Chip-Preis 1236 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.