Porsche Cayenne

Porsche Cayenne Porsche Cayenne

Cayenne-Schaltgetriebe

— 19.11.2003

Schalten und Halten

In sechs Wochen ist es soweit: Dann kann Porsches Offroader auch mit manuellem Sechsganggetriebe bestellt werden.

Porsche-Fans wollen in ihrem Sportgerät herumrühren – sprich schalten. Selbst wenn es kein Coupé, sondern ein SUV ist. Bislang gab es den Cayenne allerdings nur mit Tiptronic. Die lässt sich zwar über Wippschalter am Lenkrad oder Antippen des Wählhebels auch schalten. Doch Automatik bleibt Automatik.

Anfang 2004 kommt jetzt das von vielen gewünschte manuelle Sechsganggetriebe. Das wurde neu entwickelt, setzt aber auf Vertrautes: Wie bei den Porsche-Sportwagen wurde ein typisches Viergassen-Schaltschema entwickelt. Der Rückwärtsgang liegt in einer eigenen Gasse vorn links und ist mit einer so genannten Schlagsperre vor unbeabsichtigtem Einlegen geschützt. Serienmäßig werden damit der kleine Sechszylinder-Cayenne mit 250 PS sowie der größere Cayenne S mit Achtzylinder und 350 PS ausgerüstet.

Das Turbo-Modell wird dagegen weiter die Tiptronic in Serie schalten. Dort gibt es auch eine so genannte Hill-Holder-Funktion, die ein Zurückrollen des Fahrzeugs an Steigungen verhindert. Dasselbe heißt beim Schaltgetriebe PDOA oder Porsche Drive-Off Assistant. Es setzt ein, wenn das Fahrzeug bei laufendem Motor steht, ein Vorwärtsgang eingelegt ist und der Fahrer Kupplung und Bremse tritt. Nimmt er den Fuß vom Bremspedal oder löst die Handbremse, hält PDOA den Bremsdruck bis zum Einkuppeln aufrecht.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.