Chevrolet Aveo Stufenheck: Autosalon Genf 2011

Chevrolet Aveo Stufenheck (Genf 2011) Chevrolet Aveo Stufenheck (Genf 2011)

Chevrolet Aveo Stufenheck: Autosalon Genf 2011

— 08.02.2011

Die Stufe Europas

Chevrolet zeigt auf dem Genfer Autosalon 2011 den neuen Aveo mit Stufenheck. Brave Limousine trifft aufregendes Cockpit: Drinnen gibt's immerhin ein bisschen Motorrad-Flair.

Nach der Fließheck-Variante in Paris 2010 rollt Chevrolet nun den Aveo mit Stufenheck aufs Messeparkett des Autosalon Genf 2011. "Ein Auto für den europäischen Geschmack", titelt der Hersteller in seiner Pressemitteilung – wobei die deutsche Kundschaft erfahrungsgemäß lieber auf den Fünftürer zurückgreifen wird. Besonders beachtenswert findet Chevrolet am Stufenheck-Aveo die "aufsteigende Schulterlinie", die an den großen Bruder Cruze erinnern soll – von dem in Genf wiederum die Serienversion des Fließhecks Weltpremiere feiert.

Auf einen Blick: Die Stars des Autosalon Genf 2011

Vorne gleicht der Stufenheck-Aveo seinem füntürigen Pendant. Maximal werkeln unter der Haube 115 PS.

Mit 4,40 Meter Länge und 1,74 Meter Breite ist der neue Chevrolet Aveo größer geraten als sein Vorgänger, der Kofferraum bietet 502 Liter Volumen. Mit technischen Daten hatte sich Chevrolet in Paris noch zurückgehalten. Zum Genfer Salon packt die GM-Tochter endlich aus: Bei allen Modellvarianten kommt vorne eine Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen zum Einsatz. Zur Serienausstattung gehören elektrische Servolenkung (EPS), elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) und ABS. Das Fahrwerk und die "selbsttragende, verwindungssteife Karosserie" sollen ein "temperamentvolles Fahrverhalten" ermöglichen.

Ebenfalls in Genf: Chevrolet Cruze als Fünftürer

Die Instrumententafel mit analogem Drehzahlmesser und digitalem Tacho soll an ein Motorrad-Cockpit erinnern.

Apropos Temperament: Den sportlichen Anspruch des einstigen Showcars Aveo RS (1,4-Liter-Benziner mit 140 PS) wird die Baureihe zunächst nicht einlösen können. Als Topmotor dient erst mal ein 1,6-Liter-Benziner mit 115 PS, darunter werden Benzinmotoren mit 1,2-Liter (70 bzw. 86 PS) und 1,4-Liter (100 PS) in der Preisliste stehen. Erstmals gibt es den Aveo auch mit 1,3-Liter-Dieselmotor in zwei Varianten (75 und 95 PS) sowie mit Start/Stopp-Automatik. Bemerkenswertes Detail im Innenraum ist die zweigeteilte Instrumententafel mit analogem Drehzahlmesser und digitalem Tacho. Das Ganze soll an ein Motorrad-Cockpit erinnern. Auch sonst macht das Interieur im Bicolor-Stil einen erfrischenden Eindruck, und an zeitgemäßer Technik mangelt es nicht: Das Audio-System ist mit USB, Aux-in-Buchse und Bluetooth-Funktion bestückt.


Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.