Chevrolet Caprice Police Patrol Vehicle

Chevrolet Caprice Police Patrol Vehicle (PPV)

— 06.10.2009

Australischer V8 für US-Cops

Anfang 2011 tritt ein neuer Polizei-Dienstwagen in den USA seinen Dienst an. Der Chevrolet Caprice PPV hat einen 6,0-Liter-V8 mit 360 PS unter der Haube, ist eigentlich ein Holden und wird in Australien gebaut.

Pontiac ist tot, der Pontiac G8 lebt aber weiter. Zumindest indirekt. 2011 tritt der nächste GM seinen Dienst bei den US-Polizeibehörden an, der Chevrolet Caprice PPV (Police Patrol Vehicle). Der ist von Haus aus eigentlich ein australischer Holden Caprice, hat einen 6,0-Liter-V8 mit 360 PS unter der Haube, wird im Heimatland von Känguruhs, Didgeridoo sowie Hugh Jackman gebaut und ist engstens mit dem verblichenen Pontiac G8 verwandt. Der Caprice PPV wurde speziell für den Polizeieinsatz aufgebaut und soll dem amerikanischen Polizei-Liebling Ford Crown Victoria das Leben schwer machen.

Mehr News und Tests? Hier geht es zur neuen Chevrolet-Markenseite

Innen bietet der Caprice mehr Platz als ein Ford Crown Victoria. Die Sitze wurden an die Gürtel der US-Cops angepasst.

In weniger als sechs Sekunden wuchtet sich der heckgetriebene V8-Caprice von 0 auf 100 km/h. 2012 soll eine V6-Version folgen. Die Sechsgang-Automatik wurde an die Sprint-Anforderungen der Polizisten angepasst, ebenso die Stabilitätskontrolle. Motoröl, Getriebe und Servolenkung werden separat gekühlt, Bremsen und Aufhängung entsprechend verstärkt. Suchscheinwerfer, Unterbrecher für die elektrischen Fensterheber und ein "Undercover"-Paket bietet GM zusätzlich an. Die Vordersitze des PPV bieten jetzt auch den mit Handschellen, Dienstwaffe und Schlagstock bestückten Materialgürteln der US-Cops Platz. Insgesamt ist der Caprice mit 3173 Litern Innenraumvolumen größer als der Ford Crown Victoria und bietet Polizisten wie "Gästen" mehr Beinfreiheit.

Automatische Kennzeichenerkennung und Nachtsicht-Gerät

Der Touchscreen PC ist eine Entwicklung der australischen Behörde für Nationale Sicherheit.

Beim internationalen Kongress der Polizeichefs 2009 in Denver wurde der Caprice PPV vorgestellt – von GM und der australischen Behörde für Nationale Sicherheit (NSA). In Australien sind die Brüder Pontiac G8, Chevrolet Caprice PPV, Holden Commodore und Caprice nämlich schon als Polizeifahrzeuge im Einsatz. Die technische Ausstattung, die NSA und GM für den Caprice entwickelt haben, wünscht sich garantiert auch so mancher deutsche Schutzmann: Touchscreen-PC, eine Kamera mit automatischer Kennzeichen-Erkennung, ein Videosystem mit Live-Sendetauglichkeit, erweiterte Wireless-Anschlussfähigkeit, automatisches Updaten des Computer-Systems während der Fahrt, ein Nachtsichtgerät sowie die Fähigkeit zur Erkennung von Fingerabdrücken und Gesichtern. Die Kehrseite der Medaille: Die Hightech-Spielzeuge brauchen jede Menge Saft. Zwei Zusatzbatterien im Kofferaum des Caprice PPV versorgen die Technik mit der nötigen Energie.           

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.