Chevrolet Cruze: Fahrbericht

Chevrolet Cruze: Fahrbericht

— 29.07.2011

Ein starkes Stück von Chevrolet

Mit Schrägheck und Kampfpreisen will die GM-Marke Chevrolet den Cruze fit für Europa machen. Kann er Golf und Astra gefährlich werden? Das klärt der erste Fahrbericht.

Cruze? Der kleine Chevy mit Stufenheck war in Deutschland bisher kein Hit – deshalb kennt ihn hierzulande auch kaum jemand. Anders weltweit: Der kompakte Koreaner ist der meistverkaufte aller Chevrolet und technisch eng mit dem Opel Astra verwandt. Damit er auch bei uns beliebter wird, bekommt er jetzt ein Schrägheck. So soll er mit Golf und Konsorten konkurrieren, also auch den Astra angreifen. Die erste Fahrt im neuen Chevy zeigt: Die Chancen stehen gar nicht schlecht. Der Cruze bietet überraschend viel Raum. Auf den Rücksitzen können sich lange Beine weit ausstrecken, im Kofferraum finden bei aufrechten Sitzlehnen 413 Liter Gepäck Platz. Daran würde sich ein Golf schon verschlucken – bei ihm ist nach 350 Litern Schluss. Eigentlich kein Wunder: Denn zwischen den Stoßstangen misst der Koreaner 4,50 Meter – das sind 30 Zentimeter mehr als beim Golf.

Überblick: News und Tests zu Chevrolet

Schon der Basisbenziner leistet üppige 124 PS. Allerdings fühlen sie sich eher nach 100 PS an.

Alte Opel-Fahrer werden sich im Cruze schnell zurechtfinden: Viele Knöpfe und Schalter, aber auch das Lenkrad, stammen aus aktuellen Opel-Modellen. Unter der Chevy-Haube arbeiten echte Aufschneider-Motoren. Immerhin leistet schon der Basisbenziner üppige 124 PS. Die fühlen sich aber eher nach 100 PS an. Der wichtigste Motor für Deutschland ist der 163-PS-Diesel. Auch er ist kein Renner, aber die Leistung reicht knapp, um den 140-PS-Golf- TDI in Schach zu halten. In 8,5 Sekunden wird Tempo 100 erreicht, 205 km/h Höchstgeschwindigkeit sind im Cruze möglich. Allerdings verbraucht er mehr als der Golf: 5,6 Liter pro 100 Kilometer gibt Chevy an, VW für den Golf TDI nur 4,8.

Hintergrund: So testet AUTO BILD

Das Fahrwerk des Cruze ähnelt grundsätzlich dem des Opel Astra. Der Chevrolet fährt sich aber softer, die Lenkung ist weniger direkt, das Auto mehr auf gleiten ausgelegt. Nachteil: Auf Kopfsteinpflaster rumpelt es ordentlich im sonst so sanften Cruze. Das Beste zum Schluss: Den 124-PS-Benziner gibt es ab 14.990 Euro, den 163-PS Diesel mit Komplettausstattung für 22.450 Euro.

Technische Daten Chevrolet Cruze LS 1.6 MT5Vierzylinder, vorn quer • vier Ventile pro Zylinder • Hubraum 1598 cm3 • Leistung 91 kW (124 PS) bei 6400/min • max. Drehmoment 154 Nm bei 4200/min • Vorderradantrieb • Fünfganggetriebe • Tankinhalt 60 l • 0–100 km/h 10,9 s • Spitze 190 km/h • EU-Mix 6,5 l Super/100 km • CO2 153 g/km • Preis ab 14.990 Euro.

Autor: Timo Friedmann

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.