China-Autos auf der IAA

China-Autos auf der IAA

— 10.09.2007

Auftritt nach Plan

Die China Automobile Deutschland GmbH wehrt sich gegen die Plagiats-Vorwürfe von BMW. Der Importeur wird seine Modelle wie geplant auf der IAA 2007 in Frankfurt ausstellen.

Keine Angst vor den Drohgebärden der großen deutschen Hersteller: China Automobile Deutschland GmbH (CAD) wird den ersten Auftritt auf der 62. IAA (13. bis 23. September) wie geplant durchziehen. BMW hatte angedroht, gegen den Importeur von China-Autos zu klagen, falls dieser das Modell CEO (angebliche X5-Kopie) ausstellen werden. "Wir werden uns durch die aktuelle Kampagne und die versuchte Vorverurteilung durch große Automobilwerke nicht von unserem Weg abbringen lassen, den deutschen Kunden den Zugang zu modernen, praktischen und preisgünstigen Fahrzeugen chinesischer Produktion zu ermöglichen", erklärte Karl Schlössl, Geschäftsführer von CAD. Man habe bei mehreren Diplom-Designern, Künstlern, Architekten und unabhängigen Fahrzeughändlern bezüglich des "Plagiatsvorwurfs" nachgefragt, keiner von ihnen sehe CEO als Kopie des X5 von BMW an. Das SUV laufe seit Jahren schon in Russland, Rumänien, Kasachstan, Ukraine, Italien und vielen anderen Ländern dieser Welt – und das ohne Beanstandung von BMW.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.