Chrysler 300C

Chrysler 300C CDR Chrysler 300C CDR

Chrysler 300C

— 23.07.2007

Ab nach Kanada

Chrysler will die Fertigung des 300C komplett nach Kanada verlegen. Der österreichische Autobauer Magna Steyr büßt damit einen Großauftrag ein.

Chrysler will die Produktion des 300C ab 2010 komplett aus Europa abziehen und in das Werk Brampton in der kanadischen Provinz Ontario verlegen. Seit Mitte 2006 fertigt die österreichische Magna-Tochter Magna Steyr den 300C für Europa. Künftig kommen alle Fahrzeuge der Baureihe aus den USA und Kanada. Chrysler will damit das Werk in Brampton besser auslasten. Der Schritt wird notwendig, weil der Bau der Luxus-Limousine Imperial, die 2006 als Studie in Detroit vorgestellt wurde, wegen der hohen Spritpreise in den USA nun doch nicht bewilligt wurde. Bis zu 40.000 Einheiten des Imperial waren ursprünglich pro Jahr geplant. Chrysler hat angekündigt, rund 1,2 Milliarden Dollar in das Werk in Kanada zu investieren, um den Bau der 300er-Baureihe zu ermöglichen. Dort werden dann auch die Schwester-Modelle Dodge Magnum und Dodge Charger montiert.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.