Chrysler behält Dodge Viper

Chrysler behält Dodge Viper

— 14.07.2009

Die Schlange lebt weiter

Sparen? Schön und gut. Aber irgendwo hört die Sanierungswut auch auf. Sagte sich auch Chrysler und entschied, die Sportwagen-Legende Dodge Viper doch über das Jahresende 2009 hinaus weiterzubauen.

Beinahe hätte die Wirtschaftskrise eine unschuldige Sportwagen-Schlange das Leben gekostet. Doch jetzt ist es klar: Chrysler baut seine legendäre Dodge Viper SRT-10 auch nach Dezember 2009 weiter. Das teilte die aus der Allianz mit Fiat hervorgegangene Chrysler Group LLC am Stammsitz in Auburn Hills/Michigan offiziell mit. Eigentlich wollten die angeschlagenen Amis im Zuge ihrer Neuausrichtung das giftige Reptil abstoßen. Doch jetzt sei man "sehr stolz", so Dodge-Vorstandschef Mike Accavitti, dass die Viper weiterleben darf.

Vorschau: 2012 kommt die neue Dodge Viper

Insgesamt rund 25.000 Exemplare versprühten seit 1989, als die Viper als Concept Car auf der NAIAS in Detroit vorgestellt wurde, ihr Gift auf diesem Globus. In Serie ging das Supergeschoss im Jahr 1992, die aktuelle Version protzt mit 600 PS und einem 8,4-Liter-V10-Motor. Der katapultiert den amerikanischsten aller amerikanischen Sportwagen in weniger als vier Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Rennversion ACR (American Club Racer) der Viper SRT-10 hält seit Sommer 2008 mit 7:22 Minuten den inoffiziellen Rundenrekord für Serienfahrzeuge auf der Nordschleife.



Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.