Chrysler Crossfire SRT-6

Chrysler Crossfire SRT-6 Roadster Chrysler Crossfire SRT-6 Roadster

Chrysler Crossfire SRT-6

— 25.02.2004

Straßenrenner im Kreuzfeuer

Über 50 Prozent mehr Leistung als die Basisversion verspricht der Crossfire SRT-6. Doppel-Premiere für Roadster und Coupé ist in Genf.

Mit der Weltpremiere des Crossfire SRT-6 präsentiert Chryslers Performance-Abteilung SRT (Street Racing Technologies) auf dem Genfer Salon eine deutlich leistungsstärkere Version des Crossfire – und das gleich doppelt: als Coupé und als Roadster.

Zum ersten Mal legen damit die Spezialisten von SRT, die bisher nur leistungssteigernd für Dodge wirken durften, Hand an einen Chrysler. Im gedopten Crossfire arbeitet ein überarbeiteter V6-Zylinder. Der handgefertigte Kompressor-Motor mit 3,2 Litern Hubraum leistet 320 PS und stemmt ein Drehmoment von 420 Nm auf die Kurbelwelle. Damit beschleunigt der nach Werksmeinung "ultimative Crossfire" in etwas mehr als fünf Sekunden auf Tempo 100.

Über Höchstgeschwindigkeit und Preis ist noch nichts bekannt. Es ist zu vermuten, das die Spitze bei DaimlerChrysler-üblichen, abgeriegelten 250 km/h liegen wird. Beide Varianten sollen noch in diesem Jahr bei den deutschen Händlern stehen – wie der schwächere Basis-Bruder werden sie bei Karmann in Osnabrück gebaut.

Um dem Leistungszuwachs Rechnung zu tragen, wurden Fahrwerk und Bremsen gründlich überarbeitet. Die innenbelüfteten Scheibenbremsen mit Doppelkolben-Bremssätteln an allen vier Rädern bringen den Wagen aus Tempo 100 nach rund 35 Metern zum Stehen. Ein fest installierter Heckspoiler sorgt für mehr Anpressdruck bei hohen Geschindigkeiten. 15 Speichen-SRT-Aluminiumgussräder (18 Zoll vorn, 19 Zoll hinten) unterstreichen das sportliche Erscheinungsbild.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.