Chrysler feiert "Minivan"-Jubiläum

20 Jahre Chrysler-"Minivan" 20 Jahre Chrysler-"Minivan"

Chrysler feiert das Jubiläum des Minivans

— 01.12.2003

20 Jahre "Wunderwagen"

Was wäre Amerika ohne den Minivan? Seit zwei Jahrzehnten produziert Chrysler die "fahrbaren Wohnzimmer" – bis heute mit großem Erfolg.

Chrysler feiert 20 Jahre Minivan: 1983 verließ der erste Wunderwagen ("Magic Wagon", wie die Amerikaner sagen) die Fabrik und bringt es mittlerweile auf rund zehn Millionen Nachfahren. Zwar wurde immer wieder spekuliert, dass der Minivan als Nischenfahrzeug irgendwann auf dem Autofriedhof landen würde – doch er verdrängte erfolgreich den Kombi und avancierte zum "fahrbaren Wohnzimmer des Kontinents. Und ganz nebenbei", scherzt Chrysler, "revolutionierte er die Getränkehalterindustrie."

Weltweit kommt der Minivan auf etwa sieben Prozent aller verkauften Autos, in den USA ist sogar jeder 15. Neuwagen ein "großer Kleiner". Auch nach 20 Jahren beherrscht Chrysler mit den Modellen Town & Country, Dodge Caravan und Dodge Grand den amerikanischen Markt. "Vielseitigkeit und Zweckmäßigkeit kommen eben nie aus der Mode", erklärt Chrysler-Chef Dieter Zetsche. Kein anderes Fahrzeug auf dem Markt könne dem Minivan in puncto Raumangebot, Gebrauchswert und Flexibilität das Wasser reichen. "Unser Unternehmen hat das Konzept des Minivan erfunden – für uns ein klarer Auftrag, diese Innovation auch in den kommenden 20 Jahren um immer neue Features zu bereichern."

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.