Chrysler Nassau/Jeep Trailhawk

Chrysler auf der NAIAS 2007 Chrysler auf der NAIAS 2007

Chrysler Nassau/Jeep Trailhawk

— 09.01.2007

Falke und Insulaner

Chrysler wagt in Detroit mit zwei Studien den Blick in die Zukunft. Der sportliche Nassau liefert 430 PS, der Trailhawk ist ein bulliger Offroader.

(ar) Die NAIAS in Detroit (7. bis 21. Januar) läutet ein neues Auto-Jahr mit vielen extravaganten Neuheiten ein. Auch Chrysler präsentiert sich bei seinem Heimspiel mit zwei Hingucker-Studien. Die sportliche Studie Nassau wird von einem 6,1-Liter großen V8-Benziner befeuert, der stolze 430 PS leistet. Die Plattform und die technische Basis stammen vom US-Bestseller 300C. Trotz seiner Größe wirkt der Nassau optisch kompakter als ein vergleichbarer 300C. Um diese kompakte Erscheinung zu erzielen, trägt der Nassau kurze Überhänge vorne und hinten, und die Karosserie packt die 21 Zoll großen Zehn-Speichen-Räder geradezu ein.

Die Linie ähnelt zwar der eines Coupés, doch tatsächlich ist die Studie ein Viertürer mit festem Dach – und frei von B-Säulen. Ein riesiger Grill und die Pfeilung der Motorhaube schüren wie die schmalen LED-Scheinwerfer die Dynamik. Hinten fallen große LED-Leuchten und die gewölbte Heckscheibe auf. Die zwei doppelflutigen Auspuffrohre sind in die Stoßfänger integriert. Innen lassen Einzelsitze jedem der vier Passagiere seine persönliche Sphäre, es dominieren Leder und Flächen in Metalloptik. Der Instrumententräger ist voll moderner Elektronik, verschiedene Geräte können integriert werden. Die Gangwahl erfolgt über eine Bediengruppe auf dem Armaturenbrett, am Lenkrad befinden sich zusätzliche Schaltwippen.

Jeep Trailhawk

Jeep Trailhawk: Vorgeschmack auf die nächste Cherokee-Generation.

Der bullige Jeep Trailhawk soll einen Vorgeschmack auf die kommende Cherokee-Generation liefern. Die Seitenansicht ist mit ihrem straff in Form gezogenen Metall muskulös und breitschultrig. Auch die Dach- und Fenster-Säulen sind leicht zurückgezogen. Die beiden grau getönten Glaspaneele längs über der ersten und zweiten Sitzreihe lassen sich ebenso herausnehmen wie das Paneel über dem Gepäckraum und die nach oben schwenkbare Heckscheibe. So wird der Trailhawk fast zum Cabiolet. Ein über die gesamte Dachlänge laufender, fester Zentralträger enthält die Innenbeleuchtung und diverse Ablagefächer.

Das Interieur des Trailhawk unterstreicht das Open-Air-Feeling der Studie, indem es Elemente des Außendesigns aufgreift. Robuste mechanische Komponenten im Stil des Außendesigns kontrastieren mit hochwertigen Materialien wie Leder in auffälligem Orange. Jede Seitenwand des Gepäckabteils enthält ein herausnehmbares, tragbares "Audio Pod"-Soundsystem, das mit einem MP3-Player verbunden werden kann. Die Sitze lassen sich versenken und sorgen so für reichlich Stauraum.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.