Chrysler PT Cruiser 1.6 Touring

Chrysler PT Cruiser 1.6 Touring Chrysler PT Cruiser 1.6 Touring

Chrysler PT Cruiser 1.6 Touring

— 14.02.2002

Der kleine Gangster

Der schicke Ami für Bandenbosse kommt jetzt auch mit 115 PS. Genug für die Flucht aus dem Alltag?

Motor und Fahrwerk

Al Capone, Lucky Luciano oder Bonnie & Clyde - sie alle fuhren auf ihren Beutezügen auch Chrysler-Modelle. Der PT Cruiser würde ihnen gefallen. Hohes Dach (Gauner tragen stets Hut), große Fenster (freies Schussfeld) und angedeutete Trittbretter: typisch Gangsterlimousine. Aber reicht die neue 115-PS-Maschine auch für eine erfolgreiche Flucht?

Fahrfreude und Antrieb Ausreichend schon, mehr aber nicht. Der 1600er-Motor - der übrigens auch im Mini von BMW steckt - schöpft seine Kraft aus hohen Drehzahlen. Erst ab 4000 Touren wird er richtig lebendig. Darunter wirkt er brav, müht sich redlich mit den fast 1,5 Tonnen Leergewicht. Immerhin lässt sich mit ihm gemütlich bummeln, er hängt gut am Gas und zieht auch im hohen Gang bei niedrigen Drehzahlen ruckfrei durch. Angenehm die kurzen, präzisen Schaltwege. Sehenswert: der Schalthebel im Nostalgie-Look.

Fahrleistungen Von null auf 100 verfehlt er die Werksvorgabe deutlich (12,5 statt 10,7 Sekunden), Spitze 176 - nein, als Fluchtauto wäre der kleine Gangster wohl kaum geeignet.

Fahrwerk und Sicherheit Gutmütige Straßenlage, direkte Lenkung, zuverlässige Bremse - im Fahrverhalten wirkt der Chrysler sehr europäisch, zeigt keine kriminellen Eigenschaften.

Komfort und Preis

Komfort "Fette Beute", würden Capone & Co. zur Ausstattung sagen. Aluräder, Antriebsschlupfregelung, Klimaanlage, Cassettenradio, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung - unsere Touring-Version besitzt das alles ab Werk. Dazu prima Sitze. Nur mit der Federung hapert es. Bei Querfugen poltert die Vorderachse schon mal, bei Wellen fängt das Auto an zu hüpfen.

Karosserie und Innenraum Das Design muss man mögen. Den Platz wird jeder schätzen. Wie die Variabilität, denn ausbaubare Rücksitze haben sonst nur Vans. Störend: das Klappern auf schlechten Straßen, die Windgeräusche bei schneller Fahrt.

Preis und Kosten Fahren wie Al Capone hat seinen Preis: 20.200 Euro als Touring. Dazu der recht hohe Verbrauch: 10,0 Liter. Günstig dagegen die Versicherungstarife.

Fazit Es gibt wenig Autos mit Flair und Charakter. Der PT Cruiser besitzt beides - Chrysler sei Dank. Mit dem 1600er-Motor haben die Amis dem Kult-Mobil aber keinen echten Gefallen getan. Es ist ein braver Motor, kann in dem schweren Auto aber nicht wirklich begeistern. Immerhin: So ist der Cruiser 850 Euro billiger.

Technische Daten

Technische Daten Motor Vierzylinder • Hubraum 1598 cm3 • Leistung 85 kW (115 PS) bei 6300/min • Drehmoment 157 Nm bei 4550/min • Getriebe 5-Gang manuell • Antrieb Front • Bremsen Scheiben/Scheiben • Reifen 205/55 R 16 H • Kofferraum 521/2150 l • Tankinhalt 57 l • Länge/Breite/Höhe 4288/1704/1601 mm • Leergewicht/Zuladung 1425/445 kg • Anhängelast (gebremst) 1000 kg

Serienausstattung Aluräder • Antriebsschlupfregelung • Klimaanlage • Cassettenradio • elektr. Fensterheber • Zentralverriegelung

Extras Metallic-Lackierung 330 Euro • elektr. Glas-Schiebedach 720 Euro

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.