Citroën C6 im Crashtest

Citroën C6 im Crashtest

— 23.11.2005

Französischer Fußgängerschoner

Der Citroën C6 hat als erster beim EuroNCAP-Crash vier Sterne im Fußgängerschutz verdient. Grund: die neue Pop-up-Motorhaube.

"Das ist der Beweis, daß Insassenschutz nicht auf Kosten des Fußgängers gehen muß", freuen sich die Experten vom European New Car Assessment Programme (EuroNCAP). Grund für die Jubelstimmung ist das Crash-Ergebnis des neuen Citroën C6 – er schaffte nicht nur volle fünf Sterne in der Kategorie "Insassenschutz für Erwachsene", sondern erreichte auch das Maximum von vier Sternen beim Aufprall mit einem Fußgänger-Dummy. Eine Note büßte das französische Flaggschiff allerdings beim Schutz von mitfahrenden Kindern ein (vier von fünf Sternen).

Das Geheimnis heißt "Pop-up-Motorhaube": Wenn der C6 den Zusammenstoß mit einem Fußgänger registriert, wird das Blech blitzschnell angehoben – und schafft dabei lebenswichtigen Platz zwischen Mensch und harten Motorteilen. Es ist das erste System dieser Art, das von EuroNCAP gestestet wurde; andere Hersteller bieten demnächst ähnliche Lösungen an (z.B. Jaguar). Gute Aussichten für den Fußgänger also, denn bislang wurde er bei der Autoentwicklung allzuoft vernachlässigt. Französische Nachhilfe könnte zum Beispiel Jeep nicht schaden: Der Grand Cherokee (Modell 2005) bekam null Punkte in Sachen Fußgängerschutz und hat damit keinen Stern verdient.

Autor: Michael Voß

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.